Anzeige

Deutschlands Badmintonjugend in Neusäß

Daniel Heufelder beim Rückhandaufschlag
 
Mannschaft in der BOL
Neusäß erfreut sich bei Kadertrainern steigender Beliebtheit!
Gleich zwei Lehrgänge von nationaler Bedeutung wurden 2005 in Neusäß abgehalten. Auf einen Sichtungslehrgang der Altersklasse U16 folgte der U13-Kader. Somit rückt Neusäß ins Rampenlicht des deutschen Badminton. Zwar spielt die erste Mannschaft „nur“ in der Bezirksoberliga und auch die Jugendmannschaften waren bislang höchstens auf Landesebene vertreten (ausgenommen einige Athleten), jedoch ist die Eichenwaldhalle in Badmintonkreisen weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt. Als Ausrichter von Kaderlehrgängen hat sich der TSV Neusäß deutschlandweit einen Namen gemacht.

Marcus Busch (Talentteam U16) und Rena Eckart (Talentteam U13), zwei renommierte Trainer und gleichzeitig die Verantwortlichen der Lehrgänge in Neusäß lobten die Organisation und Rahmenbedingungen seitens des TSV außerordentlich. Im Folgenden stellten die beiden sich den Fragen über die Hintergründe den Ablauf der Lehrgänge und beantworteten, warum Neusäß ein so beliebtes Ziel auf DBV-Ebene ist, obwohl es doch sehr südlich liegt.

Frage (F): Wie kam der Deutsche Badminton Verband (DBV) auf Neusäß?

Busch (B): Unser fast schon traditioneller Austragungsort Bonn-Beuel war vergeben - und
Neusäß kam durch den Kontakt mit Bundesjugendtrainer Holger Hasse zustande, der dort bereits einen Lehrgang absolviert hatte

Eckart (E): Ich war beim Sichtungslehrgang für das U16 – Talentteam dabei (Anmerkung der Redaktion: die daraufhin nominierten Jugendlichen bestreiten internationale Turniere und Länderspieler in ihren Altersklassen) und mit Allem sehr zufrieden. Deshalb hatte ich mich gleich um die Ausrichtung „meines“ Talentpool-Lehrgangs im Oktober bemüht.


F: Wart ihr mit der Organisation und Ausrichtung des TSV Neusäß zufrieden?
B: Bestens! Die Organisation im Vorfeld und vor Ort durch den Verein war super herzlich und unproblematisch - eine sehr persönliche und engagierte Stimmung!
E: Super!!! sagen. Es gab keine Beanstandungen. Alles hat wie am Schnürchen völlig problemlos geklappt. Ein dickes Dankeschön an den Verein und ganz besonders an Alexander von Schilling.

F: Ist die Eichenwaldhalle für solche Lehrgänge geeignet?
B: Auch die Halle hat ihre Zwecke absolut erfüllt.
E: Optimale Lichtverhältnisse, ausreichend Spielfelder, gute Beschallungsqualität - ein großes Plus sind die Sauberkeit und die integrierte Küche. Das Foyer mit Sitzecke bietet passende Besprechungsmöglichkeiten und der nahegelegene Park lädt zum Spazieren gehen ein. Die Verpflegung durch Frau Fendt war ebenso hervorragend wie die Höhe der Nutzungsgebühr.

F: Wie viele Trainer waren in den Lehrgang verwickelt?
B: Neben mir gestalteten U15 – Talentteam – Trainer Tobias Grosse und Honorartrainer Udo Lehmann das Training. Ergänzt wurde der Trainerstab durch drei Landestrainer.
E: Udo Lehmann und Matthias Jauk als Co-Trainer sowie Steffen Lenz vom Landesverband Bayern. Außerdem war die Hilfe der mitgereisten Landestrainer willkommen.

F: Welche Spieler haben positiv überrascht und sich richtig weiterentwickelt?
B: Alle Spieler haben überzeugt, da sie die enormen physischen Belastungen der Trainingseinheiten ausgesprochen engagiert verkraftet haben. Die Besten wurden schließlich für das Talentteam U 16 nominiert.
E: Alle haben sicher das Beste gegeben. Schön war auch zu erkennen, dass sehr viele an ihren Arbeitsaufträgen intensiv gearbeitet haben. Es ging hauptsächlich um das Erlernen der Technik. Offensichtlich waren unsere Lehrmethoden für Franziska Willenbacher (Rheinland-Pfalz) und Georg Rötzer (Sachsen) sehr ansprechend.

F: Neusäß wird erneut als Austragungsort für einen Lehrgang auf DBV-Ebene in Verbindung gebracht. Ein Gerücht, an dem etwas dran ist?
E: Ja, ich schon sehr. Ich muss nur leider schauen, dass die Norddeutschen Landesverbände nicht jedes Mal die lange Anreise und die damit verbundenen hohen Kosten in Kauf nehmen müssen. Deshalb hätte ich gern ein Neusäß auch in Niedersachsen oder Sachsen-Anhalt.

Für das Talentteam U16 wurden aus den 21 anwesenden Jugendlichen vier Jungs und vier Mädchen ausgesucht. Aus Bayern schafften der Deutsche Vizemeister U15, Florian Berchtenbreiter und Amelie Storch den Sprung in den Kader. Des Weiteren überzeugten Carla Nelte, Franziska Ottrembka, Jeanette Kuhnert, Adrian Gevelhoff, Philipp Craul und Jonas Geigenberger so sehr, dass sie fortan fest im Talentteam U16 spielen dürfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.