Anzeige

„Quellen der Kraft“ – people in motion.

Ein Kinofilm der sie in Bewegung setzt und sie dabei nicht alleine lässt. „Wie soll das funktionieren?“, werden wir immer wieder gefragt. Ziel des Films ist es, Menschen auf den Weg zu bringen, und sie in dieser entscheiden Phase ihres Lebens nicht alleine zu lassen. Und genau das ist ein absolutes Novum.

Gezeigt werden vorhandene Lösungen in den Bereichen Spiritualität, Therapie / Persönlichkeitsentwicklung, Schule / Bildung und natürlich auch in der Wirtschaft. Der Initiator des Filmes, Stephan Petrowitsch, hat sich mit seinen Kameraleuten auf die Reise begeben und Menschen und Orte besucht, die durch ihre Erfahrungen mit ihrem Leben beeindruckend beispielhaft sind. Und wenn der Kinobesucher motiviert nach Hause kommt, kann er sich vor den Computer setzen und im Internet in einer Vielzahl von Originaladressen Menschen finden, die ihm auf seiner eigenen Reise Anregungen geben und ihn sogar begleiten.Oft unterwerfen wir uns viel zitierten „Sachzwängen“, die herhalten müssen, um die zahlreichen Missstände unserer Gesellschaft zu begründen. Der Film wird zeigen, dass mit den gezeigten Verfahren und Organisationsformen, die auf bestimmten menschlichen und lebensförderlichen Prinzipien beruhen, auch im herkömmlichen Sinne „Erfolg“ zu erzielen ist.

Erfolg kann im spirituellen Sektor die individuelle (Einheits-)Erfahrung sein, im Bereich der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit die schnelle und gründliche Beseitigung von Handlungsblockaden und damit eine Steigerung der Lebensqualität, im Bereich Bildung die Förderung der ganzen Person (Wissensvermittlung ist dann gar nicht zu verhindern), und in der Wirtschaft wird durch Konzentration auf die Entwicklungsbedürfnisse der Mitarbeiter auch im herkömmlichen – materiellen – Sinne ein unternehmerischer Durchbruch gelingen. Initiator des Projekts ist der Buchautor, Trainer und Unternehmensberater Stephan Petrowitsch, der mit Hilfe seines engagierten, qualifizierten und von dem Projekt begeisterten Teams diesen Film 2007 in den deutschen Kinos platzieren möchte: „In Deutschland wird derzeit nur noch das Negative gesehen, die Massenmedien sind voll von Katastrophen, Kriegen und Krisen. Es herrscht eine sehr starke Fokussierung auf die scheinbare Unlösbarkeit wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Probleme. Gemäß der Aussage des spirituellen Meisters Paramhansa Yogananda ‚Wohin die Aufmerksamkeit gerichtet ist, dahin fließt die Energie’ – sprich: das passiert dann auch – soll dieser Film einen kleinen Beitrag liefern, um die Aufmerksamkeit auf positive Dinge und Lösungen zu richten, und damit auch zu positiven Veränderungen beitragen.“, so Stephan Petrowitsch. „Der Film wurde zwar initiiert, bevor ich `What the bleep do we (k)now?` gesehen habe, aber für mich ist er trotzdem die logische Folge auf diesen Film, dessen Quintessenz ja in der Erkenntnis besteht, dass unsere Gedanken Realität kreieren. Deshalb brauchen wir viele Filme, die die Aufmerksamkeit konsequent auf Lösungen richten. Schon jetzt haben wir für die nächsten 20 Jahre genug Themen im Auge.“

Mehr Informationen finden Sie auf der in Entwicklung befindlichen Homepage www.quellen-der-kraft.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.