Sehr gutes Ergebnis für Notburgaheim bei Qualitätsprüfung

Peter C. Manz, Martin Gedon, Brigitta Hofmann und Hansjörg Durz (von links)
Die Note „sehr gut“ erhielt das Caritas-Seniorenzentrum Notburga in Neusäß-Westheim. Mit einer „1,1“ schnitt die Einrichtung bei einer zweitägigen Qualitätsprüfung, die der Medizinische Dienst der Pflegekassen (MDK) vorgenommen hatte, hervorragend ab.

„Wir freuen uns in erster Linie unserer Bewohnerinnnen und Bewohner willen“, erklärte Caritasdirektor Peter C. Manz. Das Ergebnis beweise, dass ruhigen Gewissens gesagt werden kann, dass die Menschen im Notburgaheim gut aufgehoben sind. Des Weiteren sei die Note auch ein Lob und eine Anerkennung für die über 130 Beschäftigten, welche das Ergebnis in „erster Linie verdient haben“, sagte Manz.

Brigitta Hofmann, Geschäftsführerin der Caritas Augsburg Betriebsträger GmbH, erläuterte das Verfahren der Prüfung, die stets unangemeldet statt findet. Dabei sprechen die Prüfer mit Bewohnern der Einrichtung, die nach einem Zufallsprinzip ausgewählt werden, und nehmen deren Pflegezustand genau unter die Lupe. Des Weiteren werden der Bewohnerrat befragt, der Umgang des Personals mit den Bewohnern bewertet sowie eine Vielzahl von Fragen zum Strukturaufbau der Einrichtung, dem Organigramm und den Stellen mit ihrer Qualifikation und Verantwortung gestellt.

Hansjörg Durz, Bürgermeister von Neusäß, kann den überaus positiven Eindruck der Prüfung nur bestätigen. Mit seinen Bürgermeisterkollegen kommt er bei den unterschiedlichsten Anlässen wie runde Geburtstage und Jubiläen ins Seniorenzentrum Notburga. „Wir kommen nicht nur herein und gratulieren, sondern unterhalten uns auch mit den Menschen“, erklärt er. „Dabei sind die Rückmeldungen hier sehr positiv“, freut er sich und gratuliert den Ver-antwortlichen herzlich zu ihrer Leistung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.