Anzeige

Schulhaussanierungen - Endspurt in Steppach und bei St. Ägidius

Neu gepflastert: der Schulhof der Grundschule Steppach
 
Außenklassenzimmer für schöne Tage: die Böschung hinter dem Schwimmbad wurde terrassenförmig angelegt
Mit dem Ende der Sommerferien kamen auch die letzten noch ausstehenden Sanierungsarbeiten an den Grundschulen bei St. Ägidius und Steppach zu ihrem Abschluss. So galt es an beiden Schulen noch Arbeiten im Außenbereich zu verrichten bzw. barrierefreie Zugänge zu schaffen.

Grundschule bei St. Ägidius
Mit drei barrierefreien Zugängen ist die Barrierefreiheit an der Grundschule bei St. Ägidius laut Bauamtsleiter Dietmar Krenz „jetzt optimal an der Schule umgesetzt“. Des Weiteren wurde die Rotunde, der Halbkreis mit den Sitzgelegenheiten auf mehreren Ebenen, aufgearbeitet. Hier wurde das Erdreich neu angeschüttet und Rasen angesät. Eine neue Bepflanzung gibt es auch auf einem Streifen entlang der vorderen Hauswand. Darüber hinaus wurde das Holzgeländer entlang der Straße teilweise neu gerichtet bzw. teilweise ein neues Geländer angebracht. Insgesamt sind für diese abschließenden Maßnahmen 30.000 Euro im Haushalt der Stadt Neusäß eingestellt.

Grundschule Steppach
In die letzte Runde gingen auch die Arbeiten an der Grundschule in Steppach. Seit Beginn des Schuljahres werden die Schüler über einen neu gestalteten Eingangsbereich das Schulgelände betreten. So wurde der frühere Nebeneingang, der auf den Schulhof führt, erweitert und zum Haupteingang gemacht. Des Weiteren wurde der Vorbereich von der Straße zum Eingang über Hochborde deutlich vom Straßenraum abgegrenzt und damit ein sicherer Bereich für die Kinder schaffen. Auf die Situation, dass die Kinder hier besser geschützt werden sollten, hatte der Elternbeirat aufmerksam gemacht. In Gesprächen der Stadt Neusäß mit dem Elternbeirat und der Polizei wurde die Lösung mit dem umgestalteten Eingang entwickelt. Darüber hinaus wurden frische Parkmarkierungen auf die Straße gemalt.

Der Schulhof selbst erhielt ein neues Pflaster mit Bauminseln. Die Bäume wurden während der Pflanzzeit im Herbst gesetzt. Außerdem gibt es einen neuen barrierefreien Zugang zum Schulgebäude über eine Rampe.

Auf dem mittleren Schulhof wurde ein Balancierbalken wieder hergerichtet. Außerdem gibt es zwei mobile Holzbänke, die je nach Bedarf verrückt werden können.

Fleißig gearbeitet wurde auch im hinteren Bereich der Schule. Im alten Lichthof vor dem Schwimmbad wurde die stark zugewachsene Böschung aufgearbeitet und damit die Möglichkeit für ein Außenklassenzimmer geschaffen. Dazu wurde die Böschung terrassiert. Des Weiteren sollen noch Sträucher und kleinere Bäume angepflanzt werden.

Zusätzliche Spielmöglichkeiten bietet eine Erdhügellandschaft. Die Idee hierzu ist während der Bauarbeiten entstanden, als der Erdaushub auf der hinteren Fläche gelagert wurde. Dieser bildete für die Kinder einen großen Anziehungspunkt, sodass die Schule nachgefragt hatte, ob sich hieraus nicht etwas entwickeln ließe. Jetzt ist die Hügellandschaft begrünt und es lässt sich wunderbar auf ihr hinauf- und herabtoben.

Für die Arbeiten in Steppach waren im Haushalt dieses Jahr 260.000 Euro eingestellt. Weiter geht es mit den Schulhaussanierungen im nächsten Jahr. 2013 soll die Grundschule in Täfertingen folgen während die Eichenwaldschule ab 2014 an der Reihe ist.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 20.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.