Anzeige

Ministerpräsident Söder zu Besuch in Neusäß

Im Stadthallenfoyer trug sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder in das Goldene Buch ein, in Anwesenheit der Stadträtinnen Inge Steinmetz-Maaz, Monika Uhl (3. BGM), Barbara Heidemann, Stadtrat Ralph Glaß und 1. BGM Richard Greiner (v.l.n.r.)
Neusäß: Rathaus | Ganz im Zeichen der kommenden Universitätsklinik stand der Besuch des Ministerpräsidenten in Neusäß.
Dr. Markus Söder kam auf dem Weg zum Mitarbeiterfest des Zentralklinikums und auf Vermittlung von Landrat Martin Sailer zu einem Kurzbesuch ins Neusäßer Rathaus, um sich in das Goldene Buch der Stadt Neusäß einzutragen.
Im Hinblick auf die zukünftigen Entwicklungen rund um das Uniklinikum Augsburg trug Bürgermeister Richard Greiner in Anwesenheit einiger Stadträte und Bürgermeisterkollege Paul Metz aus Stadtbergen das Anliegen bezüglich einer Verbesserung der Parkraumsituation rund um das Klinikum vor. Erklärtes Ziel müsse es sein, die Belastungen der angrenzenden Stadtviertel so gering wie möglich zu halten. Die zeitnahe Errichtung zusätzlicher Stellplätze über das vom Bebauungsplan geforderte Maß hinaus sei notwendig.
Ministerpräsident Dr. Markus Söder versprach: „Wir werden die Probleme gemeinsam und auf Augenhöhe lösen!“
Bürgermeister Richard Greiner berichtete, dass die Uniklinik für Neusäß eine große Chance ist, hochwertige Arbeitsplätze entstehen werden und die medizinische Versorgung weiter verbessert wird. Die Stadt berücksichtige diese Entwicklung bei der Stadtplanung, um für eine gute Infrastruktur im Bereich Wohnen und Kinderbetreuung zu sorgen.
Abschließend trug sich Ministerpräsident Söder in das Goldene Buch der Stadt Neusäß ein und machte sich auf den Weg zu einem Termin an der Uniklinik Augsburg.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 04.08.2018
1 Kommentar
19.975
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 26.07.2018 | 09:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.