Anzeige

Maskottchen der Stadt trägt Maske

Seit einigen Jahren schon treibt das Schmutterding sein überaus nettes Unwesen in Neusäß. Als Maskottchen der Stadt vor ca. 10 Jahren eingeführt, war es seitdem auf Pixibuch, Puzzle, Quartett oder Kugelschreiber zu finden. Auch auf Broschüren und Beschilderungen am Walderlebnispfad oder dem Hörpfad grüßt es Klein und Groß.

Nun hat die Stadt Neusäß eigens ein weiteres Motiv vom Schmutterding entwerfen lassen, das die aktuelle Situation rund um Corona aufgreift. „Wir wollten einen Eyecatcher schaffen, der die momentan so wichtigen Hygiene-Regeln des täglichen Lebens auf eine plakative Art neu transportiert“, so Bürgermeister Richard Greiner. Insbesondere Kinder könnten so auf einer anderen Ebene angesprochen werden, aber natürlich sollen auch alle erwachsenen Bürger der Stadt damit neu sensibilisiert werden.

Geplant ist, das Masken-Schmutterding nicht nur im Rathausbereich zu nutzen, sondern auch Kindergärten, Schulen, dem Jugendkulturhaus Stereoton sowie anderen städtischen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Umgesetzt hat das neue Motiv des Schmutterdings wieder die Agentur Prillwitz & Fischer GbR in Friedberg.

Wer mehr über das Schmutterding und seinen Freund Julius erfahren will: www.neusaess.de/schmutterding.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.