Anzeige

Kapelle Schlipsheim bekommt warme Füße 

Die Heizschleife wurde im Eingangsbereich und an den Wänden verlegt.
Im Zuge der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen rund um und in der Schlipsheimer Kapelle St. Nikolaus von Tolentino, die nun seit einem Jahr laufen, bekommt diese nun auch „warme Füße“.

Nachdem das denkmalgeschützte Gotteshaus, das im Besitz der Stadt Neusäß ist, auch unter vom Boden aufsteigender Feuchtigkeit leidet, wird nun im Sockelbereich eine Wandtemperierung angebracht. „Um dieses Kleinod bestmöglich zu schützen, investiert die Stadt zusätzlich 12.000 Euro“, so Bürgermeister Richard Greiner.

Die Methode der Wandtemperierung folgt dem innovativen Ansatz des Tutzinger Restaurators Henning Großeschmidt, bei dem die Innenseiten der Außenwände im unteren Bereich mittels einer Heizschleife mit etwa 60 Grad beheizt werden, und das konstant 365 Tage im Jahr bei niedrigem Energieverbrauch. Eine zweite Heizschleife versorgt die Wandmitte, die bei Bedarf dazu geschaltet werden kann, beispielsweise an besonders kalten Tagen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH04 myheimat neusässer | Erschienen am 03.10.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.