Anzeige

Freien Wähler stellen Antrag zum Hubschrauberladeplatz

Neusäß: Klinikum | In der letzten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses (PuA) wurde unter dem Punkt "Sonstiges, Bekanntgaben, Anfragen" der Sachstand zum Hubschrauberlandeplatz dargestellt. In diesem Zusammenhang wurde den Ausschussmitgliedern mitgeteilt, dass das Klinikum Augsburg aufgrund der vom TÜV NORD durchgeführten Untersuchung der Lärmeinwirkungen auf die Nachbarschaft keinen Anlass zu einem weiteren Tätigwerden sieht.

Dieses Verhalten steht im Widerspruch zu der Zusage der Klinikumsleitung, die bei der Vorstellung des Gutachtens im Stadtrat gegeben wurde, noch offene Fragen zu klären, so die Ansicht der Freien Wähler. Es wurden von Seiten des Stadtrats u.a. der Messzeitraum, die Lage der Messpunkte und auch die Frage einer möglichen Forderung von Lärmfiltern bei der anstehenden Neuvergabe der Hubschraubereinsätze als klärungsbedürftig gesehen, um eine optimale Verbesserung des Lärmschutzes für die Anwohner zu erreichen.

Der PuA hat in der Sitzung vom 16.2.2017 beschlossen, sich mit der lapidaren Ablehnung der Verantwortlichen nicht zu begnügen, sondern wegen dieser offenen Fragen nochmals nachzuhaken.

Da die Beantwortung der offenen Fragen auch für die betroffenen Anwohner von großem Interesse ist, halten die Freien Wähler es nicht für ausreichend, ein solches Thema, wie am 16.2.2017 geschehen, nur unter dem Punkt Sonstiges zu behandeln, ohne das Thema konkret in der Tagesordnung zu benennen. Vielmehr muss den Anwohnern auch die Chance gegeben werden, an der öffentlichen Sitzung teilzunehmen. Sie stellen deshalb den Antrag:

„die Antwort des Klinikums auf die von der Verwaltung gestellten offenen Fragen zum Thema Hubschrauberlandeplatz, sobald sie der Verwaltung vorliegen, in einem eigenen Tagesordnungspunkt in einer öffentlichen Stadtratssitzung zu behandeln.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.