Anzeige

Pflegedienst Deschler GmbH feiert 10-jähriges Jubiläum

Geschäftsleitung

Nie hätte sich die 41-jährige Inhaberin des "Pflegedienst Deschler", Christine Deschler, vor 10 Jahren gedacht, dass der Traum, der mit 2 Mitarbeiterinnen in ihrem heimischen Wohnzimmer begann, bis heute solche Dimensionen annehmen würde. Aktuell zum Jubiläum bietet sie zusammen mit ihrer 2. Geschäftsführerin Marion Schönberger - ebenfalls Mitstreiterin vom ersten Tag an - ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Arbeitsplatz. Schmunzelnd blicken sich die beiden Frauen in die Augen, die übrigens genau im Jahr 2007 ihre 25-jährige Zusammenarbeit und Freundschaft feiern. Für beide Pflegefachkräfte, die stets auf die Unterstützung ihrer Familien bauen konnten, gehörte es in den letzten 10 Jahren zum Alltag, die Gratwanderung zwischen einer qualitativ guten menschlichen Pflege im Erwachsenen-bereich (Christine Deschler) und Kinderbereich (Marion Schönberger) und den ständigen wirtschaftlich bedrohlichen Sanktionen der staatlichen Gesundheitspolitik zu bestehen. Leistungskürzungen der Kassen sowie die stetig steigenden Benzinpreise belasten die ambulante Einrichtung mit einem Fuhrpark von 20 Fahrzeugen deutlich.

Trotz oder gerade wegen all dieser Herausforderungen ist es Christine Deschler und Marion Schönberger ein Anliegen, bestehende Arbeitsplätze zu sichern bzw. neue zu schaffen. Deshalb setzen sie auf eine extrem hohe Fachkraftquote, um eine professionelle Pflege und qualifizierte Beratung für alle kleinen und großen Kunden im Pflegedienst Deschler zu gewährleisten.
Unterstützt werden sie dabei von den Pflegedienstleitungen Andrea Barowsky und Michaela Brücker sowie einem kompetenten Büroteam.
Das allerwichtigste aber ist die tägliche intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Patient/in und Mitarbeiter/in vor Ort. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind es, die die Botschaft von Sicherheit und Fürsorge, die eine Fachkrankenpflege auszeichnet, tagtäglich in ihren Hausbesuchen an den kranken, pflegebedürftigen Menschen weitergeben", betont Christine Deschler.

Diese Mitarbeiter und entsprechende Leitungsqualifikationen sind notwendig, um die Bereiche Ambulante Kinderkrankenpflege und Beatmungspflege, Erwachsenenkrankenpflege, Psychiatrische Pflege und Wundmanagement, Hauswirtschaftliche Betreuung und zusätzliche Serviceleistungen, sowie Internes Qualitätsmanagement gut abdecken zu können. Die Palliative Pflege, die sich auf die Versorgung von Erwachsenen und auch Kindern in ihrer letzten Lebenphase spezialisiert hat, rundet das Angebot fachlich hochkompetent ab.

"Um all diese Pflegebereiche gut betreuen zu können, wurden auch die Räumlichkeiten kontinuierlich erweitert", ergänzt Marion Schönberger. Auf über 300 m² hat jedes Team seinen Platz gefunden. Endlich finden Beratungsgespräche mit Patienten und Angehörigen sowie Fortbildungen und Besprechungen mit Mitarbeitern den nötigen Raum und die erforderliche Ruhe. Denn Ruhe, Gelassenheit und natürlich die Liebe zum Beruf sind dringend notwendig, um die Anforderungen des anspruchsvollen Arbeitsalltages zu meistern.

"Es bleibt auch die nächsten 10 Jahre spannend und eine Herausforderung für uns", bestätigen alle Frauen vom Leitungsteam übereinstimmend. Darum wollen sie sich von Herzen bei ihren Patienten, deren Angehörigen, Mitarbeitern, ihren Familien, Kliniken und Ärzten und allen anderen Organisationen wie Hospizen, Sanitätshäusern und Apotheken uvm. bedanken. Sie alle haben das Team in den letzten Jahren motiviert, nie aufzugeben, sondern auf hohe Qualitiät und Beratung zu setzen und den Pflegedienst Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.

"Mit Humor und Tatkraft werden wir diese Weiterentwicklung betreiben", meint abschließend Christine Deschler. Gerne zitiert sie ein "internes Motto", das oft am Ende eines Arbeitstages oder Telefonats steht - ein Satz, der Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern Hoffnung und Sicherheit bieten soll: "Alles wird gut......"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.