Anzeige

Lust auf Bummel durch den Schmutterpark?

Als Beispiel für eine insektenfreundliche Nutzfläche im Halbschatten wurde durch den Bauhof der Stadt Neusäß ein Staudenbeet im Schmutterpark angelegt und bepflanzt. Dieses hat nun ein so bildhaftes wie praxisnahes Schild erhalten, das den Betrachter manches über Namensgebung, Standortwahl, Blütezeit und -dauer, Herkunft oder auch die Farbstrukturen der angepflanzten Stauden erfahren lässt. Allesamt bieten diese den Insekten viel Nahrung auf kleiner Fläche. So sind diese Pflanzvorschläge auch für kleine Gärten oder Balkone bestens umsetzbar, damit Insekten ausreichend Nektar und Pollen finden können.

Bei der Auswahl der Bepflanzung hilft nun auch ein ausführliches Erklärschild. Dieses zeigt das Staudenbeet im Jahreszyklus mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten der Bepflanzung. Erarbeitet wurde der Pflanzplan von der Illertissener Staudengärtnerei Gaißmayer. Bereits zu sehen ist momentan das Duftveilchen, auch viola odorata, genannt, das ab März den Kopf aus der Erde steckt. Ab Mai kommt dann beispiels-weise noch der Wald-Scheinmohn, ab Juni das Immergrün-chen, der Storchschnabel oder die Polster-Glockenblume dazu, die bis in den Oktober blühen kann. Wer Lust auf einen Spaziergang durch den Schmutterpark hat, der schaue doch auch einmal am Staudenbeet vorbei, gleich vis-á-vis vom Bouleplatz.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH04 myheimat neusässer | Erschienen am 06.06.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.