Anzeige

Malerei ist Lebensfreude – ein Interview mit der Künstlerin Martina Ludwig

 

Die in Neusäß lebende Künstlerin Martina Ludwig hat nicht nur ein breites Spektrum an künstlerischen Themen und Techniken, sondern vermittelt darüber hinaus ihre Kenntnisse mit viel Liebe und Erfolg an Hobbykünstler, die bei ihr im Rahmen von VHS-Kursen oder auf Reisen die Malerei erlernen. Anlässlich des 15-jährigen Dozentenjubiläums ist in der VHS Augsburg die Ausstellung „Lebensfreude“ bis 20.7.2006 zu sehen. Unser Redakteur Thomas Schroll unterhielt sich mit der aktiven Initiatorin über die Hintergründe ihrer eigenen Malerei und der Motivation anderen Menschen die Malerei in Kursen näher zu bringen.

Interview:

neusässer: Frau Ludwig, Sie haben eine gestalterische Ausbildung, waren früher in der Modebranche und an den Städtischen Bühnen Augsburg tätig und malen schon Zeit Ihres Lebens. Welche Techniken bevorzugen Sie heute?
Martina Ludwig: Meine besondere Liebe gehört der farbigen Gestaltung, insbesondere der Aquarellmalerei, die immer einen Hauch von Leichtigkeit vermittelt. Die dynamische Leuchtkraft der Acrylfarbe zieht mich zunehmend ebenfalls in den Bann. Gegenständlichkeit ziehe ich dem Abstrakten vor, unabhängig ob es sich dabei um Portraits, Seelenthemen, religiöse Bilder oder Landschaften und Blumenimpressionen handelt.

neusässer: Auch Alltagskunst gehört in Ihr vielseitiges Repertoire. So fertigen Sie auch edle, handgemalte Kleidungsstücke und Wandmalereien. Was war ihr letztes Projekt?
Martina Ludwig: In meinem Badezimmer wollte ich keine nüchternen Fliesen an der Wand, sondern eine sonnige „Guten-Morgen-Laune“ erzielen. Die Wände inklusive Nassbereich ziert nun eine weitläufige Mohnblumenlandschaft in der sich zwei Katzen und ein kleiner Schmetterling tummeln. Alles in fröhlichen, südländischen Gelb-Orange-Tönen gehalten.

neusässer: Frau Ludwig, Sie signieren als Künstlerin alle ihre Werke mit dem Namen „anima mundi“. Was bedeutet der Name und wie sind Sie darauf gekommen?
Martina Ludwig: Die Bezeichnung stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Seele der Welt“. In meinem Berufsalltag arbeite ich mit den unterschiedlichsten Menschen. Beim näheren Kennen lernen stellt sich jedoch immer viel Gemeinsamkeit heraus: menschliche Werte und Seelenthemen, wie z. B. Suche nach Glück, Liebe, Zufriedenheit. Viele meiner Bilder beschäftigen sich mit diesen Themen und zeigen meine Verbundenheit mit anderen Menschen. Der Name „anima mundi“ drückt dies aus.


neusässer: Sie sind vielseitig, malen nach Ihren eigenen Ideen, nehmen jedoch auch Aufträge an. Zudem geben Sie Malkurse u. a. an der VHS in Neusäß und Gersthofen. Was bedeutet es Ihnen anderen Menschen die Malerei zu lehren?
Martina Ludwig: Meine Kurse liegen mir sehr am Herzen. Sie finden immer zusammen-hängend Freitagabends und ein ganzer Samstag statt, d.h. 10 Stunden am Stück. Durch die intensive Auseinandersetzung haben die Teilnehmer sehr schnelle Erfolge und bestätigen immer wieder, die gemeinsame Zeit beim Malen sei für sie ein entspannender Mini-Urlaub vom stressigen Alltag. Ich kann mit meinen Kursen die Lebensqualität anderer steigern und dies ist mir wichtig. Es entstehen auch viele neue und liebenswerte Freundschaften.


neusässer: Anlässlich Ihres 15-jährigen Dozentenjubiläums haben Sie sich etwas Besonderes einfallen lassen. Sie haben eine Ausstellung von 30 Ihrer Mal-Schüler organisiert. Was hat Sie dazu bewogen?
Martina Ludwig: Die meisten meiner Schüler haben durch ein speziell von mir entwickeltes Lernsystem schon nach zwei bis drei Kursen fast professionelle Ergebnisse, die sich sehen lassen können. Aus Freude am Miteinander und als Anerkennung ihrer tollen Leistungen habe ich die Ausstellung in der Volkshochschule Augburg organisiert. Wir hatten jede Menge Spaß dabei. Über 120 Bilder sind in der Ausstellung zu sehen!

neusässer: Die Ausstellung erweckt den Eindruck, es sei ganz leicht Malen zu lernen. Dabei glauben die meisten Menschen, sie hätten kein Talent für die Malerei. Was denken Sie dazu?
Martina Ludwig: Bei mir haben über 500 Menschen das Malen gelernt. Aus Erfahrung sage ich: „Malen lernen kann jeder. Garantiert!“ Allerdings ist anfangs ein guter Lehrer wichtig. Man sollte es einfach mal ausprobieren. Damit dies ohne hohe Kosten geht, verleihe ich im Kurs gegen eine kleine Gebühr die Malausstattung. Einfacher geht es nicht.

neusässer: Sie geben fast jedes Wochenende in einem anderen Landkreis Kurse an der VHS, mitunter jedoch auch Privat. Wo erfahren interessierte Personen mehr über Ihr Angebot?
Martina Ludwig: Nicht jeder meiner Kurs steht im VHS-Programm. Interessenten können kostenlos eine Gesamtübersicht bei mir anfordern unter Tel. 0821 – 46 46 04 oder Handy 0173 – 570 3 570. So findet z.B. im Juli ein Aquarellkurs in Neusäß außerplanmäßig statt oder im Juni einzelnen „Maltage im Botanischen Garten“, wofür man sich nur bei mir direkt anmelden kann.

neusässer: Frau Ludwig, herzlichen Dank für diese Interview.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.