Anzeige

Weihnachtskonzert des Musikvereins Leitershofen

Dirigent Michael Kutscher mit seinem Vororchester

Die Handschrift des neuen Dirigenten Daniel Karan war beim Weihnachtskonzert des Musikvereins Leitershofen deutlich zu erkennen. In der voll besetzten Oswald-Merk-Halle standen schmissige Rhythmen der klassischen Musik gegenüber. Karan gelang es diese geschickt zu vereinen und spornte seine Mannschaft zu Höchstleistungen an. „Schöne und gute Musik zu machen, die den Musikern und dem Publikum Freude bereitet ist mein Ziel“ sagte der Konzertsolist und Komponist Karan.

Mit „Finlandia“ von Sibelius, dem „Blumenwalzer“ von Tschaikowski, „Tango Surprise“ von Ghisallo, dem Samba „St. Thomas“ von Rollins ist ihm das auch bestens gelungen. Nach dem Konzert sagte der Vorsitzende Paulus Metz über Karan: „Wir sind froh einen Dirigenten gefunden zu haben, der seine Liebe zur klassischen und südamerikanischen Musik in die Blasmusik einfließen lässt. So kommen neue Impulse und Ideen in unsere Musik.“

Die Jungmusiker stellen in Leitershofen sogar zwei Gruppen. Die Jüngsten spielten im Vororchester unter der Leitung von Michael Kutscher. Die Fortgeschrittenen zeigten als Musikjugend unter der Leitung von Anita Blank ein breites Repertoire auf hohem Niveau. Haben doch einige Jungmusiker schon die Bläserprüfungen mit Erfolg abgelegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.