Anzeige

Stadtkapelle mal ohne Instrumente unterwegs...

Bei einem Ausflug nach Berchtesgaden konnten sich die Sänger der Neusäßer Stadtkapelle erholen
Mit zahlreichen Auftritten im Rahmen des Neusäßer Volksfestes, musikalischen Untermalungen mehrerer Parteiveranstaltungen, Gestaltung von zwei Gottesdiensten, Geburtstagsständchen – unter anderem für Herrn Dr. Nozar - , „Aufspielen beim Wirt“ in Hergertswiesen haben die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Neusäß e.V. einen wahren Sommer-Herbst-Marathon hinter sich!
Da bildete so ein wirklich erholsamer Samstag im Gebirge Mitte Oktober einen gelungenen Ausgleich für die Musiker, aber auch für deren Familienmitglieder, die so oft an Wochenenden, Feiertagen auf ihre Partner etc. zugunsten der ehrenamtlichen Tätigkeit verzichten müssen. So ging es in aller Früh los Richtung Berchtesgaden. Und zwar für alt und jung. Die Altersspanne reichte nämlich von 4 Monaten bis 75 Jahren! Die Besichtigung des Salzbergwerkes war der erste Programmpunkt, des von Armin Schmid und Nina Nass organisierten Tages. Im Anschluss daran fuhr man weiter zum Königssee und erreichte dort nach einer Schifffahrt bei wunderschönem Wetter St. Bartholomä, wo man sich gemeinsam stärkte. Selbstverständlich „mussten“ die Musikerinnen und Musiker auch das so berühmte Echo am Königssee „überprüfen“, wofür Oliver Heinz mitten auf dem See den „Böhmischen Traum“ anstimmte. Die Kosten für den Bus übernahm der Verein als kleine Anerkennung dafür, dass die Mitglieder seit Jahren auf ihr Gage verzichten. Für Eintritte etc. kamen die Teilnehmer selbst auf. Nun können die Musikerinnen und Musiker wieder gestärkt an die nächsten Auftritte gehen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.