Anzeige

Neue Medien halten immer mehr Einzug

Arbeit in der Laptopklasse
 
Theaterstück "Grün?!" - Ökologische Themen führen zum Konflikt zwischen Vater und Sohn
Jahresrückblick des Justus-von-Liebig-Gymnasiums Neusäß
Im Unterricht schnell mal was im Internet nachschauen oder den Graphen einer mathematischen Funktion plotten lassen und dann „normal“ weitermachen? In der Laptopklasse des Justus-von-Liebig-Gymnasiums ist dies seit März 2012 möglich. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler verfügt in den im Klassenzimmer unterrichteten Fächern permanent über einen Laptop. Dieser kann in unterschiedlicher Weise eingesetzt werden: In manchen Fächern werden die Hefteinträge am Computer erstellt, andere Lehrkräfte nutzen ihn zur Arbeit an Texten oder in Übungs- und Selbsterarbeitungsphasen. Grundgedanke ist es, den Computer als Hilfsmittel bei der Informationsbeschaffung und –aufbereitung zu verstehen und seinen Einsatz immer mehr zur Selbstverständlichkeit und zum Teil eines „normalen“ Unterrichts werden zu lassen. Eine Vernetzung der Laptops und ein interaktives Whiteboard runden die Möglichkeiten ab.
Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler der Laptopklasse profitieren von modernen Medien. Die mittlerweile gute Ausrüstung mit fahrbaren Laptop-Beamer-Einheiten, modernisierte Fachräume, die über interaktive Whiteboards verfügen – davon profitiert die gesamte Schülerschaft. Und das ist nur der Anfang. In den kommenden Jahren wird die Verfügbarkeit moderner Medien im Unterricht immer weiter verbessert – ein Ziel, das der Landkreis Augsburg als Sachaufwandsträger konsequent verfolgt.
2012 stand aber natürlich nicht nur im Zeichen dieser Neuerungen, sondern war wie jedes Jahr ein Jahr mit einem bunten Strauß an Aktivitäten und Besonderheiten:

Das Comenius-Projekt mit dem Thema „Ins and outs of the magic Möbius strip“, das unsere Schule mit Schulen aus England, Rumänien und Kroatien verbindet, wurde fortgesetzt und führte die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowohl nach Plymouth als auch nach Zagreb. Das, was Comenius-Projekte auszeichnet, nämlich die Zusammenarbeit über die Ländergrenzen hinweg, macht dabei auch den größten Eindruck auf die Schülerinnen und Schüler. Einstimmig bezeichnen sie die Arbeit in multinationalen Gruppen als sehr spannend, lustig und persönlich bereichernd – nicht zuletzt auch in Bezug auf den Gebrauch der Sprache Englisch.

Das Justus-von-Liebig-Gymnasium wurde dauerhaft Standort einer Einführungsklasse. Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, die bereits die Mittlere Reife erreicht haben und in die Oberstufe eines Gymnasiums eintreten wollen.

Der USA-Austausch lieferte für 24 Schülerinnen und Schüler des Justus-von-Liebig-Gymnasiums die Möglichkeit, sich in Greensboro (North Carolina) intensiv mit dem Land ihrer Gastgeberschülerinnen und -schüler auseinanderzusetzen. Intensiv, unterhaltsam und nicht nur sprachlich bereichernd war dann auch der Gegenbesuch der Amerikaner in Neusäß.

Bei einem erstmalig durchgeführten Hausmusikabend zeigten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 ihre musikalischen Fähigkeiten.

„Mach den positiven Unterschied“ – ein Persönlichkeitstraining für Jugendliche mit dem ehemaligen Bundesliga-Basketballspieler Christian Bischoff lieferte der gesamten Schulfamilie Denkanstöße zu Motivation, Leistungsbereitschaft und sozialem Miteinander. Finanziell unterstützt wurde das Persönlichkeitstraining vom Förderverein des Justus-von-Liebig-Gymnasiums.

Für alle Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe wurde zum ersten Mal eine Praktikumswoche durchgeführt, in der die Schülerinnen und Schüler an einer Praktikumsstelle ins Berufsleben hinein schnuppern konnten.

Mit dem Theaterstück „Raus bist du!“ der Theatergruppe Eukitea wurden die Sechstklässler zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Mobbing“ angeregt und pädagogisch begleitet. Das Theaterstück soll fester Baustein des Anti-Mobbing-Konzepts des Justus-von-Liebig-Gymnasiums werden und wurde in diesem Jahr vom Förderverein des Justus-von-Liebig-Gymnasiums finanziert.

Der nanoTruck brachte das Thema „Nanotechnologie“ auf unseren Schulhof und in den Unterricht.

Erstmals wurden am Ende des Schuljahres in zwei Schulversammlungen (Assemblys) die Klassenbesten mit Büchergutscheinen ausgezeichnet. Im neuen Schuljahr machten die Klassenbesten dann noch einen gemeinsamen Ausflug mit dem Schulleiter. Beides war durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins und des Vereins der Freunde des Justus-von-Liebig-Gymnasiums möglich.

Julia Filimon (im Schuljahr 2011/12: 6a) und Oliver Neumeister (im Schuljahr 11/12: 10c) schafften es in das in Berlin ausgetragene Bundesfinale des PANGEA-Wettbewerbs, einem mathematischen Wettbewerb für Viert- bis Zehntklässler.

Unsere Kantine hat mit der InHoGa einen neuen Betreiber, der einen sehr guten Start hingelegt hat. Sowohl das Essensangebot als auch die optische Gestaltung der Räumlichkeiten wurden sehr positiv aufgenommen.

Und dann waren da noch die vielen Aktivitäten, die zu jedem Schuljahr gehören:
Schullandheim, Abiturfahrten, Berlinfahrt, Skikurse, Unterstufenfasching, Sommerkonzert, Sommerfest, Frankreich-Austausch ….
Es war ein schönes und denkwürdiges Jahr!
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 20.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.