Anzeige

Mit frischen Melodien in den Frühling

Die Stadtkapelle unter Leitung von Ihrem Dirigent Peter Weber
 
Die Stadtkapelle unter der Leitung von Christoph Lindenmayr
Am Samstag den 23.03.2013 lud die Stadtkapelle Neusäß wieder zu ihrem traditionellen Frühjahrskonzert in die Stadthalle nach Neusäß ein. Die Zuhörer erwartete ein bunter Strauß frischer Melodien, die von Filmmusik über Konzertkompositionen bis hin zu Märschen reichte. So eröffneten die jüngsten, die Musikkids der Sing- und Musikschule Neusäß, mit einem schwungvollen Lateinamerikanischen Stück, dem Sun-Calypso das Konzert und machten damit den Zuhörern Hoffnung auf einen frühlingshaften Abend, auch wenn draußen die Schneeflocken tanzten. Fetzig ging es dann mit dem Holiday Rock von Bald Wyntin weiter.

Daran anschließend zeigte das Gemeinschaftsjugendorchester aus Neusäß und Aindling ihr Können. Diese Zusammenarbeit hat sich schon seit längerem bewährt und wird von beiden Orchestern in gemeinsamen Probenwochenenden und Aktivitäten ausführlich gepflegt. Mit “Schmelzende Riesen“ begannen die Jugendlichen das Konzert mit einem nachdenklich machenden Stück, mit welchem Sie auch am 27. April am Wertungsspiel in Thierhaupten in der Mittelstufen teilnehmen werden. Der Komponist Armin Kofler führt die Zuhörer zunächst zu majestätischen Gletschern und mit einer Schlittenhundefahrt durch die Arktis, bis abrupt die Klimaerwärmung und das Abschmelzen der Gletscher hörbar werden. Jedoch macht der Schluss des Stückes wieder Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Adebars Reise von Markus Götz ist ein filmmusikalisch angelegter Titel, der die Reise der Störche in den Süden verfolgt. Er beginnt mit der Situation am heimischen Kirchturm, wechselt mit der Versammlung und dem Abflug und endet schließlich in Afrika, wo die Störche ihr Winterquartier beziehen.

Jetzt wurde es Zeit für die Stadtkapelle auf der Bühne Platz zu nehmen und die Zuhörer mit dem Stück Appalachian Overture zu begrüßen. Mit diesem Stück wird sich die Stadtkapelle ebenfalls am 27. April beim Wertungsspiel in Thierhaupten den Wertungsrichtern stellen. Bevor das Publikum in die Pause entlassen wurde, zog mit Fate oft the gods noch ein großes Donnern über die Bühne. Die Schlacht unter den Göttern, die dann doch im versöhnlichen Blick über eine wunderbare Landschaft endet und das Schlachtgetümmel vergessen macht wurde von den Zuhörern mit Viel Applaus belohnt. Nach der Pause erwartete die Zuhörer mit Children of Sanchez ein Flügelhornsolo, welches gekonnt von Michael Pschenitza gespielt wurde. Aber auch die Tiefen Register sowie andere Solisten waren in diesem Stück gefordert. Mit Filmmusik ging es weiter in den Westen, wo die „glorreichen Sieben“ durch die Stadthalle fegten und die Zuhörer in ihren Bann zogen. Mit einem Medley aus bekannten und beliebten Melodien von Simon and Garfunkel zeigten die Musiker unter der Leitung von Christoph Lindenmayr, dass nicht nur Westernmelodien, sondern auch gefühlvoller Pop ihr Metier ist. Danach ging es wieder zurück zum Film, James Bond 007 stand auf dem Programm. Hier konnten die Zuhörer in Erinnerungen schwelgen, da nicht der momentan aktuelle Bondtitel Skyfall, sondern die alten Klassiker zur Aufführung kamen. Zum Abschluss des Konzertes übernahm dann noch Markus Donderer den Taktstock und erweiterte das Spektrum der Musikstile um den Marsch Abel Tasman. Nach weiteren Zugaben, wie den Filmthemen von Miss Marple und Dallas ging das Publikum beschwingt nach Hause.

Ein Mitglied der Stadtkapelle wurde im Konzert von den Musikern noch besonders geehrt. Adolf Glogger, der sich nach fast 20 Jahren in der Vorstandschaft leider nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stelle, wurde vom ehemaligen 1. Vorsitzenden Florian Langenecker zum „Ehrendirigenten“ der Stadtkapelle Neusäß e.V. ernannt und von den Musikern sowie vom Publikum mit viel Applaus aus der Vorstandschaft verabschiedet. Natürlich durfte er gleich sein neues Amt ausführen und hat in gekonnt souveräner Weise den Mussinan-Marsch dirigiert. In seiner Tätigkeit als Mitglied der Vorstandschaft verstand es Adolf Glogger nicht nur die musikalischen Belange, sondern auch Organisation und die Verbindung zur Stadtverwaltung immer in gute Bahnen zu lenken. Um sein neues Amt als „Ehrendirigent“ auch zukünftig ausführen zu können, bekam er als Erinnerung von der Stadtkapelle einen eigens für Ihn angefertigten Taktstock geschenkt.

Nach diesem gelungenen Abend wird sich die Stadtkapelle direkt mit der Vorbereitung auf das Wertungsspiel beschäftigen um dort mit bestmöglicher Leistung ins Rennen zu gehen. Die Stadtkapelle Neusäß bedankt Sich bei Ihren Zuhörern und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen – spätestens beim Herbstkonzert am 24.11.2013 um 15:30 Uhr in der Stadthalle.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 06.04.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.