Anzeige

„Gott hat es so gewollt“

Der Neusässer Bürgermeister Hansjörg Durz gratuliert dem Ehepaar Egger zur diamantenen Hochzeit.
Mit diesem Satz beschreibt Hildegard Egger ihr langes Eheglück, das heutzutage alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist. Vor 60 Jahren ging sie mit ihrem Mann Konrad den Bund fürs Leben ein. So konnten die beiden äußerst bescheidenen Persönlichkeiten im kleinen Kreis gemeinsam diamantene Hochzeit feiern.
Konrad Egger stammt ursprünglich aus Eppisburg. Nach einer Bäckerlehre hatte er jedoch zunächst keine Anstellung und bewarb sich bei der Stadt Augsburg, wo er zwölf Jahre im Straßenbahnbetrieb tätig war. Danach wechselte er als Gartenpfleger in den Botanischen Garten. „Konrad war schon immer ein großer Blumenfreund und wollte nie in ein Büro“, betont seine Gemahlin. Hildegard Egger wurde als Jüngste von insgesamt zwölf Geschwistern in Reutern geboren. Mit 13 Jahren musste sie das Elternhaus verlassen, um in der „Fremde“ zu arbeiten. Als sie 19 war, lernte sie ihren späteren Mann kennen, den sie vier Jahre darauf heiratete.
Gemeinsam zogen sie zunächst nach Bärenkeller, später nach Oberhausen. Dort war Konrad Egger lange Zeit als Diakon tätig, seine Frau arbeitete als Krankenpflegerin im Auftrag der ortsansässigen Pfarrei. Mittlerweile leben sie nun gemeinsam im Notburgaheim in Neusäß-Westheim und genießen dort die ihrer Aussage nach „angenehme Atmosphäre“. Am meisten freut sich das Jubelpaar aber, wenn sie Besuch von alten Bekannten bekommen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 24.09.2010
1 Kommentar
59.154
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.09.2010 | 16:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.