Anzeige

Alte Steppach-Ansicht neu zu bestaunen

Gruppenfoto vor dem Bild (von links): Peter Jäger (Ortsgeschichtlicher Arbeitskreis Steppach), Britta Mahler (Schulleiterin Grundschule Steppach), 1. Bürgermeister Richard Greiner, Dr. Andrea Faber (Stadtarchiv Neusäß). Vordere Reihen: Schülerinnen und Schüler der Grundschule Steppach.
Lange ruhte es an dunklem, vergessenem Ort, nun hat das großformatige Gemälde einer Ansicht Steppachs um 1900-1915 einen würdigen Platz erhalten. Gemalt wurde es in den sechziger Jahren vom Steppacher Max Lang.

Das Bild mit den beeindruckenden Maßen 2 x 1,5 m tauchte im Keller der Grundschule Steppach auf; Hausmeister Wolfgang Maihöfner hatte ein echtes Kleinod von großer regionalgeschichtlicher Bedeutung entdeckt und dem Stadtarchiv übergeben. Bei der Suche nach einem geeigneten Standort brachte sich der ortsgeschichtliche Arbeitskreis Steppach aktiv mit ein. Letztlich fiel die Entscheidung zu Gunsten des Auffindungsortes. Die Stadt sanierte dafür eigens einen Bereich innerhalb der Grundschule, um das Bild optimal präsentieren zu können.

Das sehr detailgetreue Gemälde wird das geplante Mehrjahresprojekt der Schule zum Thema „Heimat“ unterstützen, so Rektorin Britta Mahler. „Das Gemälde hängt hier in lebendiger Interaktion mit Schülern und Lehrern“, freut sich Erster Bürgermeister Richard Greiner. Darüber hinaus ist es für Bürger an Schultagen von 12 bis 14 Uhr sowie nach Absprache im Schulhaus zu besichtigen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 08.07.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.