Anzeige

SCHULD WAR NICHT DER BOSSA NOVA

Lebensgroß an der Wand im Traumlook der 60er
Frühlingsgefühle 1967

Doris Wegener war meine erste oder zweite ganz große Liebe. Sie war jedenfalls nach meiner Mutter die erste Frau in meinem Zimmer, hautnah neben meinem Bett, abends wenn ich fiebrig kaum einschlafen konnte und morgens, wenn ich erwartungsvoll die Augen aufschlug. 165 Zentimeter pure Erotik! Sie trug diesen hellblauen dünnen Wahnsinnspulli, der sich provozierend über ihre triumphgestützten Brüste spannte, dazu diesen kurzatmigen roten Minirock und diese unschuldsweißen, spitzigen Mörderstiefel. Zu jeder Tageszeit bereit ... die Traumfrau immer zum Greifen nah. Doris sang seichte Schlager, vom Bossanova und der strengen Mama ... Musik, die ich nicht mochte. Ich war Rocker, die Kinks und Stones hatten 1965 mein musikalisches Weltbild auf den Kopf gestellt. Doch Doris Wegener im Lederrock war das Objekt all unserer unerfüllten erotischen Phantasien. Lebensgroß mit Tesastreifen willenlos an die Wand gepinnt zwischen den Rattles und den Lords ... als BRAVO Starschnitt ... aufopfernd vom schmalen Taschengeld über unendlich viele Wochen zusammengespart, akkurat ausgeschnitten und mit zittrigen Fingern zusammengeklebt. Auf den Hüllen ihrer Singles hieß sie einfach MANUELA, ohne Nachnamen, und sie trällerte voller naiver Unschuld "ich geh noch zur Schule, ich muß noch viel lernen". Das machte die Unerreichbare nur noch begehrenswerter.
In Hainhofen, im alten Lohner-Haus, wohnte auch so ein roter Minirock mit dünnem, blauem Pulli und langen, dunklen Haaren. Der Pulsschlag erreichte Höchstwerte, wenn sie nur aus dem Fenster zwinkerte, wenn man „rein zufällig“ unten vorbei radelte, aber so ein aufgemotztes Fahrrad wie meines gab einfach zu wenig her, ein Moped hätte es wohl mindestens sein müssen. Irgendwann zog der Hainhofer Minirock ungeküsst weg und Manuela fiel mit vertrockneten Klebestreifen unberührt von der Wand, als sie vom "Lord Leicester aus Manchester" sang ... aber da gab es schon diese honigsüsse Stupsnäsige, die jeden Morgen um 7 Uhr an der Haltestelle Neusäß in den roten Bahnbus stieg und einem schlagartig das Sprachzentrum lähmte ...

Als die kleine Jane grade achtzehn war
Führte sie der Jim in die Dancing Bar
Doch am nächsten Tag fragte die Mama
„Kind, warum warst du erst heut' Morgen da?“

(Manuela, Schuld war nur der Bossa Nova,1963)
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
37.811
Silvia B. aus Neusäß | 09.03.2020 | 18:35  
5.721
Jürgen Hedrich aus Laatzen | 14.03.2020 | 17:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.