Anzeige

Frühjahrskonzert ein voller Erfolg

Jugendblasorchester

Am Samstag, den 8. April fand wieder das traditionelle Frühjahrskonzert der Stadtkapelle Neusäß in der diesmal vollbesetzten Stadthalle statt. Den Anfang des Abends machte wie immer das Jugendblasorchester der Sing- und Musikschule Neusäß unter der Leitung von Josef Basting. Mit der Promenade von Brian Connery eröffneten die 35 Jungmusiker den Abend. Dann begrüßte Franz Gumpp, der erste Vorstand der Stadtkapelle die anwesenden Gäste, darunter den 2. Bürgermeister Hans-Jörg Durz, mehrere Vertreter des Allgäu-schwäbischen Musikbundes sowie als Vertreter des Landrates, Herrn Martin Sailer zum ersten großen Highlight im Jubiläumsjahr der Kapelle, die heuer ihr 30-jähriges Bestehen feiert.

Nach einer Tarzan-Selection von Phil Collins und Paul Lavender fanden dann Umbauarbeiten statt und viele kleine weitere Musiker bevölkerten die Bühne. Im folgenden Stück entführte das Jugendblasorchester nämlich zusammen mit der Blockflötenklasse von Frau Zettler-Rabus mit dem Lummerlandlied die Zuhörer in die Augsburger Puppenkiste zu Jim Knopf. Dann übernahm die Stadtkapelle das weitere Programm und präsentierte vor der Pause noch den Mussinan-Marsch, den Marsch „Auf neuen Wegen“, der aus der Feder des langjährigen Dirigenten der Stadtkapelle, Herrn Ansgar Weißerth, stammt, sowie die beeindruckenden Armenischen Tänze von Alfred Reed. Dem zweiten Teil des Konzertes konnte man schon die Vorfreude der Musiker auf ihre Reise nach USA mit der Teilnahme an der Steubenparade in New York entnehmen. Westside-Story, New York-New York sowie Appalachian Ouvertüre waren unter anderem Werke, die das Publikum und auch die Musiker in Nordamerikanische Gefilde entführte. In diesem Zusammenhang erzählte der Geschäftsführer Markus Donderer kurz von den Vorhaben des Vereins in diesem Jahr und wies die Zuschauer darauf hin, dass für eine Spendenaktion eine Litfasssäule gebaut wurde, deren einzelne Ziegelsteine für 20 Euro erworben werden können, womit die Reise unterstützt wird. Eine ganz besondere Ehre und Freude für den Verein war es sicherlich, in den Reihen der Zuschauer auch den Leiter des deutsch-amerikanischen Clubs zu wissen, dessen „Oktoberfest“ die Stadtkapelle in den USA musikalisch gestalten wird. Als Vorfreude für ihn und seine Frau auf die bayerische Musik wurde der Abend mit dem „Bayerischen Defiliermarsch“ als zweite Zugabe beendet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.