„Tag der offenen Backstube“ - Cafe Conditorei Ertl in Neusäß/Steppach – Teil 2 -

Der Geselle Andi Reimann erläuterte eine Lebkuchenhausherstellung.

Der Lebkuchenteig wird 4 Wochen in einem kühlen Raum gelagert und erst dann verarbeitet.

Bei Ertl wird nur Dinkelmehl verarbeitet, das ist natürlich viel gesünder als Weizenmehl und außerdem ideal für Allergiker.

Der Lebkuchenteig besteht aus Dinkel- und Roggenmehl, Glucose, Couleur (selbst gefertigt), Wasser und Honig sowie verschiedenen Gewürzen.

Die Zuschauer konnten beobachten, wie der ausgewalzte Lebkuchenteig „vermessen“ und zugeschnitten wird. Bevor er in den Ofen kommt, wird er noch „angepickt“ um schön glatt zu backen.

Das fertige Lebkuchenhaus kann ich nicht zeigen, ich habe die Backstube vorher verlassen.

Von den leckeren Plätzchen und Lebkuchen gab es Kostproben.
1
1
1
1
1
1
1
1
3 1
1
2 1
1
1
2
2
2
2 3
3 2
1
3 2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
48.737
Christl Fischer aus Friedberg | 25.11.2014 | 17:31  
19.747
Erika Bf aus Neusäß | 25.11.2014 | 21:33  
13.692
Gerda Landherr aus Neusäß | 26.11.2014 | 19:12  
19.747
Erika Bf aus Neusäß | 26.11.2014 | 22:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.