Anzeige

Steppacher mit Herz - ehrenamtliches Engagement für Waisenkinder in Uganda

Ruth und Hermann Herz unterstützen mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit das St. Moses Children's Care Centre in Uganda
Neusäß: Steppach | Das Herz am rechten Fleck zu tragen, das ist heute nicht unbedingt mehr selbstverständlich, aber bei Ruth und Hermann Herz passt sogar noch der Familienname zum gelebten Ehrenamt. Die beiden Steppacher engagieren sich seit vielen Jahren für das St. Moses Children’s Care Centre im fernen Jinja, einer Stadt in Uganda. Seit 2002 ist die Katholische Kirchenstiftung St. Raphael in Steppach die Kontaktadresse und Förderer des Waisenhauses.
Das schwarzafrikanische Land Uganda, die einstige „Perle Afrikas“, erholt sich nur schwer von der gewalttätigen und diktatorischen Vergangenheit. Zusätzlich wird die Bevölkerung schwer gebeutelt durch einen „Stillen Krieg“, denn mehr als 1 Million Waisenkinder sind durch die Ausbreitung des AIDS-Virus sich selbst überlassen geblieben. Die verfügbaren Hilfsmittel sind sehr begrenzt und daher ist man auf internationale Hilfe angewiesen.
Bereits Anfang der 70-iger Jahre hat sich die Uganderin Miss Jane Babirye dieser notleidenden Kinder angenommen. Sie begann mit zwei Kindern, Jane und Moses, und benannte das später gegründete Centre nach dem Jungen. Nach ihrem Tod übernahm dies die African Evangelistic Enterpriese (AEE) zusammen mit der Evangelischen Kirche (Church of Uganda) und der örtlichen Stadtgemeinde mit Unterstützung der Kindernothilfe e.V.
Aus dem einstigen Waisenhaus ist heute ein umfangreiches Sozialprojekt gewachsen. Erziehung zur Selbsthilfe ist das Ziel der Organisatorin Gaby Kisitu vor Ort. Das Heim mit sechs Häusern, in dem jeweils 10 - 14 Kinder gemeinsam mit einer Ersatzmutter leben, strahlt zwischenzeitlich auf das Umland aus. Neben der Schulbildung für Kinder hat sich auch eine praktische Familienhilfe, Beratung, Anleitung zur Selbstversorgung, Unterstützung im Gemüseanbau und Viehhaltung und Vieles mehr entwickelt um die Zukunft der verwaisten Kinder zu verbessern. Bevor die Kinder in die zum Centre gehörende Primary School (Grund- und Hauptschule) gehen müssen sie sich erst um ihre Aufgaben kümmern. Alle Arbeiten werden mit und von den Kindern erledigt um sie für ihr späteres Erwachsenenleben vorzubereiten. Auf dem Feld das Beet hacken oder die Tiere im Stall versorgen gehört daher ebenso zum Tagesplan wie anschließend Lesen und Schreiben lernen. Verstärkt um die Schulbildung der dort lebenden Mädchen wird sich gekümmert um soziale Benachteiligungen auszugleichen.
In den letzten Jahren hat sich die Kindernothilfe stufenweise aus der Finanzierung dieses Projektes zurückgezogen, sodass vermehrt privates Spendenaufkommen notwendig ist. „Jeder Cent der Spendengelder kommt direkt dort an“, das versichern Ruth und Hermann Herz. Das Ausstellen von Spendenquittungen, Portogebühren und sonstige anfallenden Kosten übernehmen die beiden Steppacher, sodass kein Euro für die Verwaltung verschwendet wird. Eltern und Schüler der Grundschulen in Adelsried, Zusmarshausen und Stadtbergen spenden regelmäßig an das Projekt um nur einige der zahlreichen Spender zu nennen. Jeder Euro wird benötigt und daher wünschen sich die Steppacher rege Beteiligung für die weitere Zukunft des Projektes.
Spenden sind daher erwünscht an:
Kath. Kirchenstiftung St. Raphael, BLZ 720 621 52, Konto-Nr. 630 4850, an die VR-Bank Lech-Zusam eG, Verwendungszweck: St. Moses Uganda
Weitere Informationen auch direkt unter www.stmosesccc.org
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 01.07.2011
2 Kommentare
21.019
Tanja Wurster aus Augsburg | 17.06.2011 | 09:10  
1.215
Sigrid Wagner aus Neusäß | 17.06.2011 | 09:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.