Anzeige

Sanierungen und Umbau in der Titania-Therme

Benötigte neue Planken. Das Schiff im Außenbereich.
„Klarschiff machen“ hieß es während der Revisionswoche in der Titania-Therme in Neusäß. Während der jährlichen Sanierungsarbeiten wurden unter anderem die Planken des Schiffes im Außenbereich erneuert sowie eine neue Sitzbank am Wikingerschiff eingebaut. Des Weiteren bekam die Decke im Gastronomiebereich der Saunalandschaft neue Platten eingesetzt. Der Ruheraum im ersten Obergeschoss wurde gefliest sowie der Zugang zu den Duschen mit einem neuen Fußboden versehen. Einen kompletten Farbanstrich erhielt das Hamam. „Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ist es mit am meisten in Mitleidenschaft gezogen“, erklärte Dietmar Krenz, Leiter des städtischen Bauamtes. Darüber hinaus wurden im gesamten Bad, wo es notwendig war, Fugen erneuert, lose Fliesen ausgetauscht und Malerarbeiten ausgeführt. Auch die Unterwasserelektrik, zum Beispiel die Bodenscheinwerfer, galt es zu überprüfen.

Ein Umbau stand im Saunabereich für das Dampfbad an. Dieser wird voraussichtlich bis Mitte Oktober Zeit in Anspruch nehmen, sodass der orientalische Bereich nach der Revisionswoche in der Titania-Therme vorerst nicht nutzbar ist. Aktuell wird der Raum für das Dampfbad Tag und Nacht für die weiteren geplanten Arbeiten getrocknet, weil laut Dietmar Krenz die Feuchtigkeit im Estrich noch sehr groß ist. Danach steht eine neue Abdichtung auf dem Programm, bevor der etwa zwei Wochen lang dauernde Einbau des Dampfbades vorgenommen werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.