Anzeige

In der Freizeit engagieren: Freiwilligen-Zentrum Neusäß ist Anlaufstelle für verschiedene Projekte

Das Freiwilligen-Zentrum Neusäß (FZ) sucht für verschiedene Projekte Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren möchten. Das Freiwilligen-Zentrum ist eine zentrale Informations- und Beratungsstelle, an die sich alle wenden können, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Diese werden dann in entsprechende Tätigkeitsfelder vermittelt. Wer also in seiner Freizeit gerne etwas für andere und zusammen mit anderen bewegen möchten, ist im Freiwilligen-Zentrum willkommen. Das können zum Beispiel folgende Projekte sein: Schülerpaten, Praktiker für handwerkliche Tätigkeiten und Freiwillige für das neue Familienprojekt des FZ.


Schülerpaten

Schülerpaten kümmern sich um Schüler, die vor dem Beginn ihrer Ausbildung stehen. Sie unterstützen sie zum Beispiel beim Schreiben von Bewerbungen und geben Tipps für das Bewerbungsgespräch. Besonders willkommen sind Paten aus der Geschäftswelt, die bereits über die notwendigen Erfahrungen verfügen. Außerdem können auf diese Weise gleich Kontakte zwischen der Geschäftswelt und den Schulen bzw. Schülern geknüpft werden.


Praktiker

Die Praktiker übernehmen kleinere handwerkliche Tätigkeiten für hilfsbedürftige und sozial schwache Menschen. Das kann zum Beispiel das Auswechseln der Glühbirne oder das Zusammenbauen von Möbeln sein. Zielgruppe sind in erster Linie Personen, die sich keinen Handwerker leisten können. Dabei richtet sich das Angebot vor allem an Einzelpersonen. Für Hilfstätigkeiten bei Vereinen ist die Gruppe hingegen zu klein. Darüber hinaus unterliegt die Gruppe dem Datenschutz. Das heißt, alle Einsätze werden vertraulich behandelt. Die Beauftragung der Praktiker erfolgt über soziale Organisationen, Kirchen und die Sozialverwaltung der Stadt Neuäß, Maritta Berger 0821/4606-221. Außerdem hat die Gruppe eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Sollte also bei den Arbeiten mal ungewollt etwas kaputt gehen, greift der Versicherungsschutz. Die Unkostenpauschale für Aufwendungen wie Materialen beträgt fünf Euro. Des Weiteren suchen die Praktiker noch nach einer Lagerungsmöglichkeit für ihr Werkzeug.


Familienprojekt

Für das neue Familienprojekt des Freiwilligen-Zentrums werden Freiwillige gesucht, die Familien unterstützen. Hier ist in erster Linie an eine Kinderbetreuung, auch in Krankheitsfällen gedacht, die vor allem auf Notfälle beschränkt sein soll. „Die Betreuung soll nicht regelmäßig und auch nicht als billiger Babysitter gedacht sein“, erklärt die Leiterin des Freiwilligen-Zentrums, Ursula Meyer. Außerdem könnten die Freiwilligen bei einfachen und alltäglichen Fragen Gesprächspartner für die Eltern sein. „Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe“, sagt Ursula Meyer. Mit dem Projekt sollen „die Selbsthilfepotenziale in der Familie gestärkt werden“. Interessenten, die sich gerne für das Familienprojekt einsetzen möchten, benötigen ein Führungszeugnis, das kostenlos erteilt wird.
Weitere Informationen unter Freiwilligen-Zentrum, Bürgermeister-Kaifer-Straße 10, Tel. 0821/4552280, E-Mail info@freiwilligen-zentrum-neusaess.de, www.freiwilligen-zentrum-neusaess.de, Öffnungszeiten Montag, Dienstag und Donnerstag 9 bis 11 Uhr, Mittwoch 15 bis 17 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.