Anzeige

Am Boden bleiben

Wenig begeisterter Zwangstourist
Der Tourismus ist in Zeiten von Corona für unbestimmte Zeit zum Erliegen gekommen. Das gibt uns Gelegenheit, unser bisheriges Tun zu reflektieren, um vielleicht in Zukunft das eine oder andere kritischer zu hinterfragen. Haben wir nicht längst jegliches Maß und Ziel verloren? Fliegen wir nicht viel zu oft in Billigfliegern in Billigländer, um uns dort von Billiglöhnern all inklusiv bedienen zu lassen? Lassen wir uns nicht viel zu willig von den Haien der Tourismusbranche einreden, wir hätten uns das dreimal im Jahr verdient? Entfliehen wir wirklich der Hektik des Alltags, wenn wir zusammen mit 4000 anderen Kreuzfahrtjunkies eine malerische Hafenstadt stürmen? Die Osterferien werden uns heuer ganz viel Zeit lassen, uns darüber Gedanken zu machen. Wir sollten uns wieder klar werden, welchen Luxus wir uns damit auf Kosten der Umwelt und schlecht bezahlter Menschen leisten und nicht nur im übertragenen Sinn mehr auf dem Boden bleiben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
27.073
Kurt Battermann aus Burgdorf | 26.03.2020 | 18:56  
3.251
Helmut Weinl aus Neusäß | 26.03.2020 | 21:17  
50.706
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 27.03.2020 | 03:23  
9.913
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 27.03.2020 | 11:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.