Anzeige

Tag der offenen Türe bei der FFW Steppach

Schauübung der Jugendfeuerwehr Steppach: fachmännisch einen Brand löschen und einen Verletzten richtig retten – die jungen Feuerwehrler beherrschen ihr Handwerk.
Neusäß: Freiwillige Feuerwehr Steppach | Mit einem umfangreichen Programm gab die Freiwillige Feuerwehr Steppach an ihrem „Tag der offenen Tür“ Einblicke in ihr Ehrenamt. Derzeit sind es 55 Aktive, die ihren freiwilligen Dienst bei der FFW Steppach leisten. Ein Schwerpunkt des Tages war die Präsentation von Einsatzfahrzeugen und deren individuelle, technische Ausstattung. Ein zweiter Schwerpunkt war die Jugendarbeit in der FFW Steppach. Vor 25 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr gegründet und derzeit engagieren sich 20 Jugendliche. Aber auch in die weitere Nachwuchsarbeit wird kräftig investiert. Seit einem Jahr gibt es eine Kinderfeuerwehr, es sind die „Feuerfüchse“ mit einem eigenen Nachwuchsprogramm für die Altersklasse der Acht- bis Zwölfjährigen. „Aufgrund der großen Nachfrage wird es ab diesem Monat noch die ‚Feuerfüchse Minis‘ geben, eine ganz neue Gruppe“, erklärt Andrea Bickelbacher, „und da dürfen dann auch schon Sechsjährige mitmachen“. Die junge Frau ist seit zwei Jahren selbst aktiv in der Feuerwehr und ihr Sohn einer der Feuerfüchse.
Die Jüngsten zeigten dann auch den zahlreich erschienen Gästen wie man eine Rettungsgasse bildet. „Leider immer häufiger ein Problem. Das kostet Zeit und erschwert die Einsätze zusätzlich“, moderierte Feuerwehrkommandant Markus Wiesner. Mit ihren Bobbycars, Laufrädern und Kindertraktoren zeigten die Kinder dann, wie man es richtig macht. „Die Kinder sind hochmotiviert dabei“, so Andrea Bickelbacher und berichtet noch aus den Übungsstunden. Es wird der Umgang mit einem Kompass geübt, das Lesen von Land- und Straßenkarten gelehrt, Übungen zur Ersten Hilfe und wie man einen Notruf richtig absetzt.
Und dann präsentierte die Jugendfeuerwehr während einer Schauübung ihr Können. Die Aufgabe war das Löschen eines Brandes und die Bergung einer verletzten Person. Mit einer Rettungstrage wurde der Verletzte in Sicherheit gebracht. Gleichzeitig wurde die Brandstelle gesichert und dann das Feuer zielsicher gelöscht. „Wir sind stolz auf so engagierten Nachwuchs in unseren Reihen“, so Kommandant Markus Wiesner.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 05.10.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.