Rotes Kreuz in Neusäß unter neuer Leitung

Altes und neues Leitungsteam bei der Geschäftsübergabe: (v.l.n.r.) Christina Pimpl (ehemalige stellv. Bereitschaftsleiterin), Marco Stegmiller (neuer stellv. Taktischer Leiter), Philipp Sinner (neuer Taktischer Leiter), Martin Puchta (neuer stellv. Bereitschaftsleiter), Matthias Puchta (neuer Bereitschaftsleiter), Johann Mayr (ehemaliger Bereitschaftsleiter). [Bild: BRK Neusäß]

Jahreshauptversammlung zeigt wiederholt einen beeindruckenden Leistungsstand. Nach turnusmäßigen Neuwahlen neues Leitungsteam im Amt.

Bei der vor kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung der Neusässer Rot-Kreuz Bereitschaft konnte der scheidende Bereitschaftsleiter Johann Mayr und seine bisherige Stellvertreterin Christina Pimpl wieder eine beeindruckende Bilanz vorlegen. Über 11.100 Dienststunden wurden geleistet, 78 Menschen bei Sanitätswachdiensten medizinisch versorgt, Laien in Erster Hilfe ausgebildet und über 82 Tonnen Altmaterial gesammelt.

80 aktive Mitglieder im Rotkreuz Kreisverband Augsburg Land sind der Bereitschaft Neusäß zugeordnet, darunter 5 Ärzte. Über ein Drittel der Mitglieder sind weiblich und etwa die Hälfte ausgebildete Rettungsassistenten oder Rettungssanitäter.

Die ehrenamtliche Mitwirkung im Rettungsdienst ist auch im vergangenen Jahr unabdingbar gewesen, so Johann Mayr in seinem letzten Jahresbericht. Durch die anhaltende Sparpolitik im Gesundheitswesen und dem Wegfall der Wehrpflicht, bleibt auch in der Zukunft eine qualifizierte Notfallversorgung rund um die Uhr nur durch ergänzendes ehrenamtliches Engagement gewährleistet. Dem pflichtete seine bisherige Stellvertreterin Christina Pimpl bei, deren Aufgabenschwerpunkt in der sozialen Arbeit lag. 3.500 Dienststunden wurden für den Jourdienst in den örtlichen Seniorenwohnanlagen in Neusäß und Steppach aufgebracht, um den Seniorinnen und Senioren bei Zwischenfällen beizustehen.

Wovon Johann Mayr sichtlich stolz berichtete: Die Bereitschaft Neusäß konnte in den letzten Jahren durch sparsamen Umgang mit den Erlösen der Altmaterialsammlungen für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neusäß zwei vollwertige Gerätekomponenten für den Katastrophenschutz anschaffen. Mittlerweile ist ein gebraucht erstandener Rettungswagen Bestandteil der errichteten Schnell-Einsatz-Gruppe Transport im nördlichen Landkreis Augsburg. Mit einer Betreuungsdienst Komponente möchten sich die Rotkreuzler künftig wieder verstärkt im vorbeugenden und abwehrenden Katastrophenschutz innerhalb der Stadt und im Landkreis beteiligen.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen stellten sich Johann Mayr und Christina Pimpl nach über achtjähriger verdienstvoller Tätigkeit leider nicht mehr zur Wahl. Beide signalisierten dennoch, sich weiter ehrenamtlich in die lokale Rotkreuzarbeit einzubringen.

Die durchgeführten Neuwahlen brachten ein erwartetes Ergebnis. Jeweils einstimmig wurden gewählt: Zum neuen Bereitschaftsleiter Matthias Puchta, zu seinem Stellvertreter sein Bruder Martin Puchta, beide aus Neusäß und beruflich als Rettungsassistenten im Rotkreuz-Kreisverband Augsburg Land tätig. Neuer Taktischer Leiter wurde Philipp Sinner, sein Stellvertreter ist zukünftig Marco Stegmiller.
Der neue Leiter des Jugendrotkreuzes, Chrstian Geier, wurde bereits Ende vergangenen Jahres bestellt.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 06.07.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.