Anzeige

Neusässer "Dornröschen-Haus" ausgebrannt

Kurz nach 21 Uhr am Freitagabend ging's mit der Alarmierung los. Kurze Zeit danach befand sich ein Großaufgebot mehrerer Feuerwehren vor Ort in der Neusässer Parkstraße / Oskar-von-Miller-Straße.
Dort steht seit vielen Jahren ein Wohnhaus leer, welches fast nicht mehr sichtbar war, da es auf dem Grundstück von vielen Bäumen und Büschen umrankt war.
Der heftige Brand konnte zwar rasch unter Kontrolle gebracht werden, immer wieder auflodernde Glutnester erforderten jedoch eine ständige Feuerwehr-Präsenz und so konnte der Haupteinsatz erst am Samstagmittag gegen 12 Uhr beendet werden.
Da über das Gebäude auch eine Stromleitung verläuft, mußte auch der Notdienst der Lechwerke anrücken, um die Leitung am Gebäude abzunehmen, so daß die umliegenden Gebäude anschließend wieder mit Strom versorgt werden konnten.
Die Ortsgruppe Diedorf des Roten Kreuzes stellte während des Einsatzes die Verpflegung der Einsatzkräfte sicher.
Noch ist ungeklärt, ob ein technischer Defekt zum Ausbruch des Brandes führte, oder ob dieser möglicherweise durch unbekannte Personen ausgelöst wurde, die sich verbotenerweise im Haus aufhielten.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 06.04.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.