Anzeige

EHEC infiziert Saarland

EHEC-Virus? Jedenfalls möchte man solche Gebilde nicht im Darm haben. (Foto: Aka / pixelio.de) (Foto: Aka / pixelio.de)
Das Darmbakterium EHEC erobert Deutschland vom Norden her. Inzwischen hat das als "EHEC-Virus" bekannte Darmbakterium bereits das Saarland erreicht. Vier Menschen sind im kleinsten aller Bundesländer bereits infiziert. Drei EHEC-Patienten im Saarland liegen auf der Intensivstation. Wenn sie sich nicht gerade erbrechen oder die Stunden mit Durchfall auf der Toilette verbringen.

Greift beim EHEC-Virus die Nebenwirkung HUS, kann das lebensbedrohlich für die Infizierten werden. Denn dann droht Nierenversagen, Blutarmut und eine gestörte Blutgerinnung zusätzlich zu Übelkeit, Erbrechen und zum Durchfall. In Frankfurt hat das Gesundheitsamt bereits die Kantine von PWC (Pricewaterhouse Coopers) wegen EHEC-Problemen geschlossen. Wann ist es im Saarland soweit, dass eine Kantine vorübergehend dicht macht?

Noch mehr Beiträge zum EHEC-Virus:
So erkenne ich eine EHEC-Infektion
Wie schütze ich mich vor einer EHEC-Infektion?
Welche Lebensmittel darf ich noch essen - ohne EHEC-Gefahr?
Woher kommt das EHEC-Virus und wie gefährlich ist es?
Hamburg - die Wurzel allen EHEC-Übels?
EHEC-Virus befällt auch Bayern
Vorsicht HUS!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.