Anzeige

5 Jahre Herbert Roth,Du lebst noch - dieser Satz hat mich nachdenklich gemacht ... !

Herbert Roth, der Musiker und Komponist aus Suhl, war der bekannteste und populärste Volksmusiker in der DDR. Im Dezember 2016 wäre er 90 Jahre alt geworden. Eine LP aus meiner Sammlung !
 
Herbert Roth, der Musiker und Komponist aus Suhl, war der bekannteste und populärste Volksmusiker in der DDR. Im Dezember 2016 wäre er 90 Jahre alt geworden. Eine LP aus meiner Sammlung !
Nebra (Unstrut): Manni57 | 5 Jahre Herbert Roth,Du lebst noch - dieser Satz hat mich nachdenklich gemacht ... als Ich die Doku am 5.1.2017 im MDR gesehen habe und mich an die DDR-Stassi-Vergangenheit erinnert !

Mit dieser Musik bin Ich in den 60-70ziger Jahren aufgewachsen,bedingt durch meine Großeltern,nun selber zum Opa "mutiert" höre Ich das auch ganz gerne.
Selbstverständlich neben Sweet,Slade,Trex usw. !!!
Keine Sendung wurde verpasst,was auch nicht schwer war bei den 2-3 Sendern die wir zu DDR Zeiten empfangenen "durften" !


Hier der Link zur Sendung:
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung70271...


Herbert Roth, der Musiker und Komponist aus Suhl, war der bekannteste und populärste Volksmusiker in der DDR. Im Dezember 2016 wäre er 90 Jahre alt geworden. Seine Lieder aus Thüringen wurden zu echten Volksliedern und brachten dem gelernten Friseurmeister nicht nur Ruhm und Wohlstand sondern auch Neid ein - und die Aufmerksamkeit des Überwachungssystems einer Diktatur. Zwischen diesen beiden Seiten rieb sich der Mensch und Künstler Herbert Roth sein Leben lang auf. Allen Anfeindungen und Niederträchtigkeiten zum Trotz blieb Herbert Roth standhaft und wurde ein Star mit über einer Millionen Plattenverkäufen, 10.000 Auftritten in vollen Konzertsälen,

Herbert Roths musikalisches Schaffen war von Anfang an sehr umstritten. Da er seine Lieder nur in Hochdeutsch schrieb und interpretierte, wurde ihm von Kritikern vorgeworfen, mit am Absterben der Thüringer Mundart beteiligt gewesen zu sein. Insbesondere in den 1950er Jahren betrachteten verschiedene DDR-Musikwissenschaftler, Kulturverantwortliche und Journalisten seine Lieder als „Heimatschnulzen“ im westlichen Stil und es gab sogar Bestrebungen, Roths öffentliche Veranstaltungen verbieten zu lassen. Während dieser Zeit fanden Anti-Roth-Demonstrationen von Musikstudenten und anderen Intellektuellen statt, die auch in den Fokus der Staatssicherheit gerieten.

Schon früh nahm Herbert Roth Musikunterricht (Klavier, Akkordeon, Klarinette) und trat bereits als Jugendlicher öffentlich auf. 1948 legte er nach einer Friseurlehre seine Meisterprüfung ab und arbeitete zunächst im Salon seiner Eltern. Herbert Roth begann als Amateurmusiker und gründete 1950 die Suhler Volksmusik. Der erste öffentliche Auftritt des Ensembles fand am 15. April 1951 in Hirschbach statt, der letzte am 3. März 1983 in Oberhof.

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video-73542_...

Das Rennsteiglied, das er komponierte und sang. Auch zahlreiche Instrumentaltitel wurden produziert.

Charakteristisch für den Herbert-Roth-Sound war neben den beiden Akkordeons der solistische Einsatz der Zither, deren natürlicher Klang auf der Bühne und im Studio durch den Einsatz von magnetischen Tonabnehmern und Gitarrenverstärkern zum Teil stark modifiziert wurde.

https://youtu.be/7j1TgggZqhU

https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Roth
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.
http://www.mdr.de/zeitreise/ddr/herbert-roth-gesch...

In der 90-minütigen Dokumentation begeben wir uns auf die Spuren von Herbert Roth, zeigen Fernsehausschnitte seiner schönsten Lieder, führen Interviews mit Weggefährten und Freunden und veröffentlichen, zum ersten Mal im deutschen Fernsehen, Ausschnitte von 16mm–Filmen aus dem Rothschen.
Privatarchiv.


!!! Und nun viel Spaß bei den Erinnerungen an Herbert Roht !!!

1 1
1 1
1
1
1
23
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
18 Kommentare
4.907
Peter Müller aus Wallersheim | 09.01.2017 | 09:00  
147
Gisela Ewe aus Aschersleben | 09.01.2017 | 11:06  
4.577
Romi Romberg aus Berlin | 09.01.2017 | 11:15  
8.791
Ralf Springer aus Aschersleben | 09.01.2017 | 12:49  
1.539
Ulrich Sterz aus Karlsruhe | 09.01.2017 | 13:41  
6.032
Annette F. aus Bad Laasphe | 09.01.2017 | 15:01  
5.702
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 09.01.2017 | 15:38  
29.849
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 09.01.2017 | 16:22  
54.414
Werner Szramka aus Lehrte | 09.01.2017 | 16:43  
147
Gisela Ewe aus Aschersleben | 09.01.2017 | 16:48  
64.290
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 09.01.2017 | 17:11  
5.277
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 10.01.2017 | 10:09  
2.642
Gerd Struve aus Windehausen | 10.01.2017 | 18:45  
63.725
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 13.01.2017 | 19:27  
7.779
Mike Zehrfeld aus Langerringen | 15.01.2017 | 06:55  
29.849
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 19.01.2017 | 11:02  
63.725
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 19.01.2017 | 11:43  
29.849
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 26.01.2017 | 09:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.