Anzeige

Wer ist eigentlich nochmal Mainz 05? Die 05er VOM ANGER sind weiterhin ungeschlagen!

SV Braunsbedra – Naumburger SV 1905 1:7 (0:3)


In einem über weite Strecken sehr einseitigem Spiel, setzte sich am Ende der Tabellenführer aus Naumburg klar mit 1:7 durch. Auf dem guten Geläuf in Braunsbedra konnten die 05 sofort ihre spielerische Überlegenheit in Torchancen umwandeln und kamen fast in jeder Minute gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Folgerichtig trat nun endlich das einmal ein, was man sich in anderen Spielen schon gewünscht hätte. Eine klare und beruhigende Führung gleich zu Beginn des Spieles. Nach zwei klar vergebenen Chancen erzielte Bastian Hanisch, nach Pass von Sebastian Staude den Führungstreffer. Im nächstem Atemzug dann auch schon das 2:0. Der sehr gut aufspielende Henner Wehrs zog einen Freistoß auf die lange Ecke, wo Carl Hoffrichter nur noch mit dem Kopf einnetzen musste. Carl besorgte dann auch die Vorbereitung zum nächsten Tor, als er sich in den Strafraum spielte und nur durch unfaire Mittel zu bremsen war. Sebastian Staude nutzte seine Chance und erhöhte auf 3:0. Bis dato waren 15 Minuten gespielt. Dann kam das, was wohl keiner von den Spielern, Trainern und Eltern gerne sieht. Sebastian Staude im Zweikampf mit einem gegnerischen Spieler, indem er einfach nur schneller war, wollte sich den Ball mit dem Kopf vorlegen und bekam dabei ein hohes Bein an sein linkes Auge. Ein Cut von etwa 1cm klaffte auf und sorgte für jede Menge Blut und Unruhe. Dem Gegenspieler ist in der Situation kein Vorwurf zu machen, doch für Sebastian war das Spiel vorbei. Er wird uns mit Sicherheit die nächsten 10 Tage und beim Heimspiel gegen Hettstedt fehlen. Gute Besserung an dieser Stelle. Erst mit dem Halbzeitpfiff und klaren Worte zur Situation des eigenen Mitspielers konnte die Mannschaft wieder in die Spur gebracht werden. Henner Wehrs krönte seine gute Leistung mit dem Tor zum 4:0. Energisch setzte er sich durch und versenkte die Kugel rechts unten im langen Eck. Obwohl man in dieser Serie noch ungeschlagen ist, so ist doch eine kleine Serie gebrochen. Florian Tietz kassierte sein erstes Gegentor. Das 4:1 entstand aus einer Reihe individueller Fehler und war darum umso ärgerlicher. Das unterbrach allerdings nicht die Bemühungen der Naumburger weiter konsequent nach vorne zu spielen. Die Tore fünf und sechs erzielte Dennis Mursabajew, nach zwei herrlichen Zuspielen von Philipp Rossol. Auch am letzten Tor war Philipp beteiligt. Seine Kopfballvorlage nutzte Maximilian Derwel, um allein aufs Tor zu rennen und eiskalt zu verwandeln. Schön!

Nun gilt das gesamte Augenmerk der Partie gegen Hettstedt, um auch dort seine weiße Weste nicht zu verlieren.
2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.