Anzeige

Kein Weg nach Boblas

Für Kinderwagen verboten
Naumburg: Boblas | Die kurze und qualitativ gute Straßenanbindung, die von Boblas nach Naumburg führte, ist seit einigen Monaten Geschichte. Lustig bunte Betonklötze versperren die Durchfahrt. Nachdem vom Eigentümer dieses Straßenabschnittes auch noch ein Baum quer gelegt wurde (siehe Bild) ist die Straße auch für Radfahrer nicht mehr nutzbar.
Ganz klar: Der Eigentümer handelt vollkommen rechtskonform, wenn er die Straße absperrt. Dass er damit die Bewohner eines ganzen Dorfes als Geiseln nimmt, um von der Stadt Naumburg ein Aufkaufen seiner 200m Straße zu erzwingen ist eine Interpretation, die man nicht teilen muss.
Die Stadt Naumburg hat sich bisher geweigert, diesen Straßenabschnitt öffentlich zu widmen und begründet ihre Absage mit der vorhandenen Straßenanbindung über Neidschütz.
Die meisten Boblaser Einwohner werden durch diese Straßensperrung gezwungen, täglich mehrmals über ca. 2,5km unsäglich schlechte Straße (siehe Bild) zu fahren, die sie sonst hätten vermeiden können.
Das kostet nicht nur zusätzliche Zeit, sondern bringt definitiv auch enorm erhöhten Verschleiß an den Fahrzeugen.
Freunde, die mich früher regelmäßig besucht haben, sagen mir jetzt, ich solle statt dessen doch lieber zu ihnen kommen; sie wollen sich das Befahren dieser Martermeilen schlicht nicht zumuten.
Insgesamt stellt die aktuelle Situation eine so drastische Einschränkung der Lebensqualität der Boblaser Bürger dar, dass die Stadt massiv in der Pflicht ist, Abhilfe zu schaffen.
Schließlich zahlen auch sie Steuern und haben somit das selbe Anrecht auf angemessene Straßenanbindung wie jeder andere Bereich der Stadt Naumburg.
Der Fraktionsvorsitzende einer Naumburger Gemeinderatsfraktion sagte in diesem Zusammenhang, die Dörfler kämen stets mit immer neuen Forderungen, würden aber nie einen eigenen Beitrag leisten. Abgesehen davon, dass so viel Arroganz und Ignoranz kaum zu überbieten ist: was ist der rationale Kern dieser Aussage?
Wird von uns erwartet, dass wir mit der Sammelbüchse durch das Dorf ziehen, um das bitter notwendige Stück Straße in Eigenregie zu erwerben und der Stadt zu schenken?
Oder besinnen sich die Gemeinderäte doch noch darauf, dass auch Boblas ein Teil der Gemeinde Naumburg ist?
0

Weiterveröffentlichungen:

Naumburger Tageblatt | Erschienen am 02.03.2011
13 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.02.2011 | 17:38  
12.899
Ronny Ullrich aus Laucha an der Unstrut | 18.02.2011 | 21:31  
994
Ingrid Reichardt aus Bad Kösen | 19.02.2011 | 16:41  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.02.2011 | 18:35  
86
Matthias Friedrich aus Naumburg (Saale) | 20.02.2011 | 09:32  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.02.2011 | 16:11  
86
Matthias Friedrich aus Naumburg (Saale) | 20.02.2011 | 18:20  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.02.2011 | 20:51  
5.817
uwe Zeidler aus Bad Kösen | 20.02.2011 | 23:23  
86
Matthias Friedrich aus Naumburg (Saale) | 21.02.2011 | 14:44  
86
Matthias Friedrich aus Naumburg (Saale) | 21.02.2011 | 17:09  
86
Matthias Friedrich aus Naumburg (Saale) | 21.02.2011 | 20:22  
4.184
Constanze Matthes aus Naumburg (Saale) | 03.03.2011 | 15:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.