Anzeige

Brockenwanderung

Sonntagmorgen, der Wecker klingelt um 8 Uhr unbarmherzig, nein nicht die Arbeit ruft sondern der tiefverschneite Brocken.
Die Fahrt mit dem Auto von Naumburg dauert knapp zwei Stunden und dann geht es mit Rucksack, selbstgeschmierten Schnittchen, Wanderschnaps und Kamera bewaffnet auf zum Gipfel. Noch ein kleiner Glühwein am Parkplatzimbiss und alles ist gerüstet.
In Naumburg war der Himmel noch grau, nebelig und kein Schnee weit und breit zu sehen, hier präsentiert sich eine schön verschneite Landschaft, voll Schnee hängende Bäume, tiefhängende Äste und immer wieder eine den Weg kreuzende Brockenbahn.

Eine Wanderung zum Brocken, egal auf welchem Weg, ist sicher zu jeder Zeit eine Empfehlung wert und im Winter bei ruhigen Wetter immer etwas Besonderes.
Der Gipfel tief verschneit und die Bäume sehen aus wie mit dicker Zuckerwatte bestreut.
Zwei Stunden später, 6 km später, 600 Höhenmeter später und nach einer leckeren Gulaschsuppe beim Brockenwirt sowie einem großen Bier (Wasser hätte es auch getan, ;-)), geht es wieder hinab ins Tal. Die Wege ganz rutschig und der Wald mit hohem Schauwert versehen. Zwischendurch auch jetzt immer wieder die Brockenbahn, entweder zu sehen oder viel mehr zu hören.
Die nächste Wanderung ist für den Sommer geplant und dann wird alles ganz anders aussehen.
So bietet der Brocken mitten in Deutschland ein zu jeder Zeit schönes und schnell zu erreichendes Ausflugsziel.
1
2
1 3
2
1 2
2
2
1 2
1
1
2
3
1 2
2
1
1 4
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
8.361
Annett Stockmann aus Bad Bibra | 18.02.2013 | 22:08  
66.476
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 19.02.2013 | 06:08  
1.136
Alter Verwalter aus Naumburg (Saale) | 19.02.2013 | 08:24  
16.125
Frank Werner aus Wernigerode | 19.02.2013 | 08:45  
1.965
Peter Stoßmeister aus Dersenow | 04.03.2013 | 19:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.