Anzeige

Shakespeares EIN SOMMERNACHTSTRAUM des Theaters Naumburg rasant und witzig im Marientor

Katja Preuß als Hermia und Tobias Weishaupt als Zettel, der Lysander (Figur) führt.
Letzten Samstag war Premiere des diesjährigen Sommertheaters des THEATERS NAUMBURG. Diese Woche geht Shakeapeares EIN SOMMERNACHTSTRAUM mit fünf weiteren Aufführungen von Mittwoch bis Sonntag über die Bühne. Diese Inszenierung des Schweizer Regisseurs Alvaro Schoeck (Szenografie: Sylvia Wanke - den Naumburgern bekannt als Regisseurin von u.a. "Nosferatu") bereitete dem Premierenpublikum sichtbar Vergnügen. Keine Spur von "verstaubtem" Klassiker. Wild, rasant und urkomisch geht es zu im Wald von Athen - der in Naumburg eine riesige Hochzeitstafel ist:
Die Zuschauer betreten das Marientor als Gäste einer Hochzeitsgesellschaft. Doch vor dem Heiratsdiktat von Theseus, dem Herzog von Athen, der sich bei der Gelegenheit gleich selbst verheiraten will, mit Hippolyta, der Königin der Amazonen, flüchten vier junge Athener in den Wald, wo Oberon und Titania, die Herrscher der Elfenwelt, gerade einen Ehezwist austragen. Und da ist auch noch der Handwerker Zettel, der zur Hochzeit von Theseus ein Theaterstück einstudieren will, ausgerechnet eines über eine unglückliche Liebe: "Phyramus und Thisbe". Ob bei so viel Liebeschaos und Beziehungszwist am Ende nur noch der Elfenzauber helfen kann? Auf jeden Fall geht es turbulent und lustig zu in der Naumburger Sommernacht... - wo ja am Ende alles nur ein Traum war? "Träume sind Schäume"? Oder doch ein heiterer, sinnlicher Einblick in die Kalamitäten menschlicher institutionalisierter Zweierbeziehungen? Lassen Sie sich überraschen. Am Ende flieh(g)en die Bräute auf einer "Schwalbe" davon...

Besuchen Sie eine der Aufführungen, die nur noch bis zum 13. Juli zu sehen ist. Die Aufführungsdauer beträgt ca. 75 Minuten und ermöglicht so allen Fußballfans den Anpfiff eines Spiels der deutschen Mannschaft noch rechtzeitig zu erreichen. Also lassen Sie sich diese Gelegenheiten nicht entgehen. Am 13., 14., 15., 16., 17. Juni und am 4., 5., 6., 11., 12., 13. Juli 2012, jeweils um 19.30 Uhr im Marientor (Alles Zuschauerplätze sind vor Regen geschützt.).

Mit Kerstin Ohlendorf (Helena), Katja Preuß (Hermia), Holger Vandrich (Oberon), Tobias Weishaupt (Zettel)

Vorverkauf in der Tourist-Information im Schlösschen - Am Markt 6 / Telefon: (03445) 273480 - Restkarten direkt an der Abendkasse.
2
1
2
2
0
2 Kommentare
412
Jens Lützkendorf aus Naumburg (Saale) | 13.06.2012 | 11:32  
1.603
Olaf Döring aus Naumburg (Saale) | 15.06.2012 | 12:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.