Wie "Dreist ist denn das? Asylantrag bei der Bundespolizei endet in Untersuchungshaft

Münster: Nicht auf den ersten Blick zu unterscheiden/ Bundespolizei stellt echte und unechte Waffen sicher |

Asylantrag bei der Bundespolizei endet in Untersuchungshaft

Mit dem Vorhaben, einen Asylantrag zu stellen, hat in der Nacht zum Mittwoch ein 21-jähriger Marokkaner bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof vorgesprochen.


Pressesprecher Heuer von der Bundespolizei Münster berichtet:


Was der Marrokkaner wohl nicht ahnte: gegen ihn bestand ein Haftbefehl.

Einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Essen wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in mehreren Fällen im Jahr 2018 hatte sich der 21-Jährige Asylbewerber nicht gestellt.

Er tauchte unter und sein Asylantrag wurde abgelehnt.


Das Amtsgericht Essen erließ gegen den Marokkaner einen Haftbefehl zur Untersuchungshaft.

Als er jetzt bei der Bundespolizei ein erneutes Asylbegehren äußerte, wurde er verhaftet.
Am Mittwoch wurde er dem Amtsgericht Essen zur Verkündung der Untersuchungshaft vorgeführt.

Weiterhin war er von vier Staatsanwaltschaften im gesamten Ruhrgebiet zur Aufenthaltsermittlung wegen weiterer Eigentumsdelikte ausgeschrieben. Ein neues Strafverfahren wurde gegen den Mann auch noch eingeleitet, da bei der Durchsuchung des Verhafteten eine geringe Menge Marihuana gefunden wurde.

Kommentar von Volker Dau:

Ich kann es nicht verstehen wie "Dreist" manche Ausländer hier handeln!

Haben die deutschen Menschen und das deutsche Beamtentum bei manchen Menschen in deren Heimat und Umfeld den Ruf "verblödet" zu sein?

Würde ich über andere Völker/Ethnien so denken würde ich wohl als Rassist bezeichnet?

Aber zurück zum Therma:

Sollten nicht seit 2015 Flüchtlinge in den EA-Lagern z.B. in Bochum in der ehem. Polizei-Kaserne mit allen Daten und Fingerabdrücken erfasst werden um Mehrfach-Identitäten zu verhindern?
Dazu eine bundesweit kompatible Datenbank?


Was ist davon seither wirklich geschehen?


Da sind wohl Menschen unterwegs die mehrfach Asyl-Anträge stellen und versuchen dadurch mehrfach "Stütze" abzugreifen?

Natürlich sollte das wohl wie vielleicht auch in diesem Fall zur Erschwerung der Strafverfolgung dienen?

Mehrere Staatsanwaltschaften in verschiedenen Städten die vielleicht von mehreren Ersttätern ausgehen und mildere Strafen beantragen statt bei einem "Berufsverbrecher"?

Irgend etwas scheint in "diesem unseren Lande",w ie es Kanzler Kohl einst nannte wohl gehörig aus den Fugen geraten zu sein? Oder ist es das überhaupt nicht mehr wirklich?
0
4 Kommentare
11.870
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 09.03.2022 | 20:07  
2.712
Volker Dau aus Bochum | 09.03.2022 | 20:31  
3.349
Simon W. aus Duisburg | 09.03.2022 | 21:14  
11.870
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 09.03.2022 | 23:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.