Anzeige

Will zweitbester in Bayern

U21-Athlet vom JVAM in ausgezeichneter Verfassung


Nürnberg-Altenfurt/Münsing – Peter Will ist bayrischer Vizemeister der Kategorie -73 Kilo in der U21. Der Königsdorfer setzte sich in einem starken Feld souverän bis zum Finale durch. Auf der südbayrischen Meisterschaft landete er noch auf Rang 3.
Einen Tag zuvor noch ließ der 19-jährige Peter Will das Samstagstraining ausfallen, weil er sich „nicht gut“ fühlte und „kein Risiko eingehen“ wollte. Damit hat der Bezirksligakämpfer Weitsicht bewiesen, denn trotz leichter Halsschmerzen war er am Sonntag dadurch in Topform. Im ersten Kampf merkte man das noch nicht, denn dort stand es nach Ende der regulären Kampfzeit unentschieden. Erst im Golden Score gewann Will mit einer Wertung für seinen Harai-Goshi. In der nächsten Runde sah das schon anders aus: nach nur 70 Sekunden geriet Will’s Gegner Daniel Wagner unter die Räder, konnte sich aus dem starken Haltegriff des Münsingers nicht mehr befreien. Beim Kampf um den Poolsieg dann dauerte es zwei Anläufe, bis Peter Will die Kontrolle über seinen Grafinger Kontrahenten Eduard von Briesen gewann. Diese nutze er dann für einen einwandfreien Innenschenkelwurf, den Uchi-Mata, beendete mit der dafür gegebenen Ippon-Wertung diesen Kampf ebenfalls vorzeitig.
„Es ist ganz gut, dass ich schnell in die letzten beiden Kämpfe gefunden habe. So kann ich mir etwas von meiner Ausdauer für das Halbfinale aufheben.“ Ein bayrisches Finale hatte der Athlet vom Starnberger See noch nie erreicht, das war nun eine zusätzliche Motivation.
Auch im Semifinale sah sich Will mit einem Grafinger konfrontiert: Anthony Sabo. Der Kampf war für die Zuschauer äußerst spektakulär, denn beide Kämpfer waren drauf und dran, den anderen zu werfen. Nach etwa der halben Kampfzeit von zwei Minuten versuchte Sabo einen Angriff Wills zu kontern, welchen dieser wiederum konterte. Das Ergebnis war eine Aushebetechnik, die man so wohl nicht trainieren kann, die aber trotzdem den Sieg und damit den Einzug ins Finale bedeutete. In diesem letzten Kampf des Tages gelang es dem Münsinger nicht, sein Judo zu entfalten. Der Turnierfavorit Dominic Wurzer vom TSV Unterhaching machte es klug, verpasste Peter Will drei Strafen und siegte damit.
Coach Andi Bauhofer war über die Art des Finales nicht erstaunt: „Auf hohem Niveau sind die Kämpfe - zusätzlich zu tollen Techniken - oft auch sehr taktisch geprägt. Peter hat mich heute überzeugt, dass er auch auf der süddeutschen Meisterschaft Medaillenchancen hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.