Anzeige

Silber und Bronze für die Bezirkskader Oberbayerns

Judoka des JVAM erfolgreiche Punktesammler um die bayrische Judokrone

Mit Franziska Schaubmar, Bernhard Schaubmar, Luis Schmidt und Manuel Muff hatten sich vier Athleten des JVAM für den Oberbayernkader qualifiziert, der in Memmingen mit den anderen Regierungsbezirken um die bayerische Pokalwürde konkurrierte.
Am Samstag traten die Damen zum Kampf um den Bayernpokal an. Oberbayern traf in der Vorrunde auf die Mannschaften von Unterfranken, Vorjahressieger München, sowie Niederbayern und Oberpfalz. Den Eröffnungskampf verloren die Oberbayern knapp mit 11:9, gegen Mittelfranken. Mit dem gleichen engen Ergebnis musste man sich auch der Münchner Auswahl geschlagen geben. Dagegen wurden die Niederbayern deutlich mit 16:4, Oberpfalz sogar mit 18:2 und Unterfranken mit 17:3 nach Hause geschickt. Am Ende durften sich die Mädels zu Recht über einen hochverdienten dritten Platz freuen. Franziska Schaubmar überzeugte auf ganzer Linie mit vier deutlichen Siegen.
Souverän starteten die Jungs in das Rene-de-Smet-Pokalturnier am Sonntag. Gegen Niederbayern gewann das Team Oberbayern mit 16:4, die Oberpfalz wurde 15:5 geschlagen und die starken Schwaben zogen mit 13:7 den Kürzeren. Selbstbewusst ging es daraufhin in das Halbfinale gegen München und es wurde spannend. Nach der U15 lag der Oberbayernkader noch mit 5:3 in Führung, jedoch konnten die Münchner in der U18 den Spieß noch einmal drehen und auf 8:7 davon ziehen. Erst die letzten Begegnungen in der U21 sicherten dem Bezirkskader aus Oberbayern den knappen Sieg. Das Finale zwischen Oberbayern und Mittelfranken entwickelte sich im Gegensatz zu den letzten Jahren zu einer eindeutigen Angelegenheit für die fränkischen Kämpfer. Ziemlich deutlich musste sich Oberbayern mit 15:5 geschlagen geben. Trotz der herben Finalniederlage steuerten die drei Münsinger Bernhard, Manuel und Luis wertvolle Punkte bei und wurden im Anschluss mit der Silbermedaille durch die bayerische Landestrainerin Claudia Straub geehrt. „Unsere Judoka vom Starnberger See haben alle mit technisch sauberem und schönem Judo überzeugt. Aber die Stimmung in der Halle war großartig, es wurde angefeuert wie bei Olympischen Spielen“ berichtete Pressewart Rainer Schmidt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.