Anzeige

Judo-Reise nach Japan

Schulsport einmal anders

Rund 140 Kinder der Grundschule Münsing nahmen zwei Judotrainer des Judoverein Ammerland-Münsing mit auf eine virtuelle Reise nach Japan - im Rahmen ihrer Sportstunden.
Eingewoben in eine kleine Geschichte, bei der die Kinder sich vorstellen und nachspielen durften, mit dem Flugzeug um die halbe Welt zu fliegen, übten und demonstrierten Andreas Schaubmar und Leo Wank eine Schulstunde lang, was es mit der asiatischen Sportart Judo so auf sich hat. In Japan “bestiegen” sie zum Aufwärmen den Fujiyama. Dort trafen sie auf Uke und Tori, die ihnen richtiges Hinfallen und einige Haltegriffe beibrachten. Zum Abschluss der Reise zeigten Uke und Tori noch ihre schönsten und spektakulärsten Würfe, bevor die Kinder mit viel Lärm sich wieder auf den Heimweg machen durften.
“Judo ist ein toller Sport. Das wollten wir den Kindern zeigen, die auch mit Begeisterung voll dabei waren. Zugleich haben wir ihnen etwas über dieses fremde und weit entfernte Land und dessen Eigenheiten erzählt, von der Höflichkeit der Bewohner bis zu geographischen Besonderheiten der Insel.” Dass die beiden Judoka das erfolgreich und mit viel Spaß vermitteln konnten, bestätigte Lehrerin Angela Hanke, die sich im Namen der Schule bei den Veranstaltern mit einer Tafel Schokolade für deren Einsatz bedankte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.