Anzeige

Beachtlich: TSV Milbertshofen gewinnt Stern des Sports in Gold!

Der Abteilungsleiter Rollstuhl Rugby des TSV Milbertshofen, Franz Hund, nimmt den Goldenen Stern des Sports aus der Hand des Bundespräsidenten Joachim Gauck in Empfang. Rechts im Bild: Der DOSB-Präsident Thomas Bach. (Fotografen: Kai Bienert und Meike Engels)
 
v.l.: Peter Heinrich, Vorsitzender des Kreisverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken in München, Franz Hund, Abteilungsleiter Rollstuhl Rugby des TSV Milbertshofen, Bundespräsident Joachim Gauck, DOSB-Präsident Thomas Bach, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich. (Fotografen: Kai Bienert und Meike Engels)
Berlin, 29. Januar 2013 – Der SV Eintracht von 1898 e.V. Hannover hat den mit 10.000 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Gold 2012 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken erhalten. Bundespräsident Joachim Gauck persönlich verlieh die Auszeichnung gemeinsam mit DOSB-Präsident Thomas Bach und dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich. Eintracht Hannover hat Sport- und Bewegungsangebote entwickelt, die sich gezielt an depressiv veranlagte Menschen und Burnout-Patienten richten, und damit die Jury überzeugt.

Zu den Juroren der „Sterne des Sports“ in Gold 2012 zählten DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch, die Leiterin der Abteilung Markt beim BVR Marija Kolak, Kunstturner Fabian Hambüchen, Hockey-Olympiasiegerin Fanny Rinne, ARD-Sport-Koordinator Axel Balkausky, die Leiterin des Aktuellen Sports im ZDF Christa Haas, der Sportchef der FAZ Anno Hecker, der stellvertretende Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“ Moritz Müller-Wirth, der Sportchef der Deutschen Presse-Agentur Sven Busch und Klaus Hebborn vom Deutschen Städtetag.

Insgesamt wurden 18 Sportvereine aus allen Bundesländern Deutschlands für ihr gesellschaftliches Engagement geehrt. Die Vereine hatten sich als Landessieger für das Finale qualifiziert. Der TSV Milbertshofen vertrat mit dem Projekt „Lass Dich nicht hängen“ seiner Abteilung Rollstuhl-Rugby das Bundesland Bayern und landete im finalen Voting auf Platz 7 – ein toller Erfolg und immerhin 1.000,- Preisgeld für die Münchner! Darüber hinaus gab es einen großzügigen Reisekostenzuschuss von Seiten des Kreisverbandes sowie einen Empfang in der Bayerischen Vertretung in Berlin als Höhepunkt.

Ihr Projekt fängt Menschen auf, die nach der Diagnose Querschnittlähmung in einer Lebenskrise sind. Der Sport hilft ihnen dabei, Mut zu fassen und wieder Spaß am Leben zu entdecken. Die Mitglieder der „Munich Rugbears“, so nennen sich die Rollstuhl-Rugby-Spieler des TSV Milbertshofen, kennen diese Situation aus eigener Erfahrung. Sie wissen, was es für ein Schock ist, wenn man sich von heute auf morgen nicht mehr wie vorher bewegen kann. Deshalb arbeiten sie seit langem mit Spezialkliniken in Bayern zusammen und bemühen sich im Rahmen von Klinikbesuchen, ihren Sport vorzustellen. Rollstuhl-Rugby ist nämlich selbst für Menschen mit schwerem Handicap eine Möglichkeit, sich körperlich fit zu halten und den Zusammenhalt im Team zu erleben.

Die ausgezeichneten Vereine hatten sich in dem dreistufigen Wettbewerb zuvor auf der Lokal- und Landesebene durchgesetzt und erhielten bereits die „Großen Sterne des Sports“ in Bronze und Silber. Insgesamt beteiligten sich bundesweit mehr als 2.500 Sportvereine mit einer Bewerbung bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Infos rund um die Abteilung Rollstuhl-Rugby des TSV Milbertshofen finden Sie immer tagesaktuell auf www.tsv-milbertshofen.de. Telefonische Infos gibt’s in der Geschäftsstelle des TSV unter 3582716.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.