Anzeige

Sternbedeckung: Mond – 37 Tau (SAO76430)

Okularfoto: Der Mond bedeckt den Stern 37 Tauri
Waldperlach, 7.4.2011: Um 2124 MESZ war es wieder einmal so weit: Der Mond schob sich vor den Stern 37 Tauri, einem Stern 4. Größe im Sternbild Stier. Da ich ohnehin ausprobieren wollte, ob ich mit der Canon A610 direkt durch das Okular halbwegs brauchbare Sternfotos – zumindest von hellen Objekten – schießen kann, hab ich um 2100 ein Teleskop in der Einfahrt im Vorgarten aufgebaut und mit verschiedenen Okularen bei Belichtungszeiten zwischen 1/100 sek. und 1/320 sek. den Mond fotografiert.

Mit einem 12 mm Okular – das ergibt eine Vergrößerung von 29 beim Meade ETX-70 Teleskop – bekam ich mit 1/160 sek. Belichtungszeit die brauchbarsten Ergebnisse.

Wenn die Fotos jedoch mit dem Blick durch das Okular vergleicht – man sieht da aschgraue Licht der dunklen Mondseite, mehrere gestochen scharfe Sterne und jede Menge Details auf dem Mond – muss ich sagen: Die Methode ist für Sternfotos nicht zu empfehlen.

Zumindest aber erkennt man auf dem Bild die Mondsichel und etwa einen halben Monddurchmesser senkrecht über dem rechten Ende der Sichel den Stern 37 Tau, hier etwa eine Minute vor der Bedeckung durch den Mond.

Die technischen Daten: Fraunhofer Refraktor Meade ETX-70, 12 mm Okular (=> 29-fache Vergrößerung), Canon A610 mit Einstellung Manuell, F2.80, 1,160 sek. ISO 400

Vorgehen: Mond in Bildmitte bringen, scharf stellen, Kamera über das Okular halten (kann auch aufliegen, die beiden Linsen (Kameraobjektiv und Okular) sitzen tief genug, um sich nicht zu berühren), Auslöser halb drücken, damit die Kamera scharf stellt (sieht man an dem grünen Rechteck im Monitor) und auslösen. Fertig.

Einfach, oder? Aber vom Ergebnis her nicht wirklich überzeugend…
0
2 Kommentare
5.403
Johanna M. aus Stemwede | 07.04.2011 | 22:35  
8.689
B Göpfert aus München | 07.04.2011 | 23:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.