Anzeige

Mensch und Natur - wem gebührt wieviel Schutz?

2
Die Isar im Morgengrauen. (Foto: piu700 / pixelio.de)
München: On Air |

Das Obere Isartal ist eine einzigartige Naturidylle. Das Gebiet reicht von der bayerischen Landesgrenze im Süden bis in das Münchner Stadtgebiet. Mischwälder mit wertvollen alten Bäumen machen den besonderen Reiz des Gebietes aus. Der Uhu, die größte Eule der Welt, jagt und brütet hier. Urtümlich anmutende Felsformationen ziehen sich entlang des Isarhochufers.

Doch bei aller Schönheit drohen auch Gefahren. Felsbrocken brechen aus den Steilwänden und morsche Äste fallen zu Boden. Um Unfälle möglichst zu vermeiden, will das Baureferat der Stadt München zwischen der Marienklausen-Steg und Grünwalder Brücke an Gefahrenstellen große Drahtnetze und Zäune aufbauen, Felsspalten mit Beton füllen und Bäume fällen.

MEHR Infos und ein Radio-Interview bei Mr Knister.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.