Anzeige

Vorruhestand mit 87

Miki Thompson, mit seinen 87 Jahren wahrscheinlich der älteste Taxifahrer im neuseeländischen Southland, denkt darüber nach zumindest teilweise in Rente zu gehen. "Ich werde Taxifahren vermissen", sagt er, "aber ich werde dann mehr Zeit haben für die einfachen Dinge des Lebens." Damit meint er, dass er endlich dazu kommt seinen Garten zu pflegen, sich um sein Haus zu kümmern und den Kontakt zu seinen 18 Enkeln und 23 Urenkeln zu pflegen. Nun geht er zuerst einmal in Vor-Ruhestand, damit er seine Tochter Viki als Nachfolgerin ausbilden kann. Sie soll die Taxilizenz ihres Vaters übernehmen.

Mike Thompson ist seit 1969 Taxifahrer. Doch das war über die Jahre nicht sein einziger Job. Auch als Schlachter, Melker, Holzfäller, LKW-Fahrer und Stahlarbeiter hat er ebenfalls gearbeitet. "Taxifahren war nicht nur eine gute Möglichkeit die Zeit zwischen zwei Jobs zu überbrücken, ich liebe diese Arbeit einfach." Trotz seiner Ruhestandspläne kann es noch etwas dauern, bis der 87-jährige Thompson zur Ruhe kommt. Schließlich hat er als Erzdiakon der Anglikanischen Kirche eine weitere Berufung gefunden. "Das Leben ist zu kurz um herumzusitzen; ich möchte meine Zeit mit Dingen verbringen, die mir Spaß machen und mehr Zeit für mein geistliches Amt haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.