Anzeige

Überraschungsgig: Sänger Patrice live im Englischen Garten

Der Monopteros im Englischen Garten. Hier spielte Patrice am 23. August groß auf. (Foto: Marco Barnebeck / www.pixelio.de)

Am vergangenen Freitag Morgen hatten Münchner Frühaufsteher Einiges zum Staunen. Musikanten im Englischen Garten sind eigentlich keine Seltenheit, da gibt es die inzwischen recht beliebten Trommler auf der großen Wiese beim Monopteros oder an vielen Ecken verschiedene Menschen mit Gitarren und den eigenartigsten Musikinstrumenten.

Der Ein oder Andere hat sich sogar schon einen gewissen Bekanntheitsgrad und kleine Fankreise aufgebaut, soweit das als Straßenmusiker in einer Großstadt eben möglich ist. Ein richtig bekannter Musiker war im größten Park Deutschlands aber nie vertreten. Doch das hat sich jetzt schlagartig geändert: der deutsche Reggae-Sänger Patrice gab ein Überraschungskonzert mitten im Englischen Garten auf dem Monopteros und stellte dabei sein neues Album "The Rising Of The Son" vor.

Ansturm auf den Monopteros

Doch obwohl der Eintritt auch noch frei war, war es nicht jedem vergönnt, diesen einmaligen Gig zu erleben. Denn um Patrice wirklich hautnah zu erleben, musste man sich schon wirklich früh aus dem Bett quälen. Um 6 Uhr morgens hatte das Konzert bereits begonnen, doch sich jetzt noch durch die unzähligen Menschen zu quetschen, um einen Blick auf den charmanten Sänger zu werfen, war unmöglich. Leider gab es auch keine richtigen Lautsprecher, weshalb es für die meisten Zuschauer auf den hinteren Rängen auch nicht wirklich viel zu hören gab. So ganz überraschend war das Konzert nämlich dann doch nicht, denn es wurde durchaus vorher in einigen Portalen und im Radio bekannt gegeben, was auch den unbändigen Besucherandrang erklärt.
Dennoch ließen sich die Menschen davon nicht abbringen, aus der Ferne zu lauschen was es zu lauschen gab oder es sich mit einem gemütlichen Picknick auf der benachbarten Wiese bequem zu machen und entspannt in den Tag zu starten. Durch das wunderbare Wetter und die aufgehende Sonne hat sich das Frühaufstehen sicherlich auf jeden Fall gelohnt, selbst wenn man von Patrice's wunderbarem Auftritt an mancher Stelle etwas weniger mitbekommen hat.

Nicht nur Werbung in eigener Sache

Es war nicht nur sein aktuelles Album, dass den smarten jungen Mann mit afrikanischen Wurzeln zu der verrückten Tat antrieb, nicht nur sich selbst, sondern auch unzählige Fans zu dieser fast schon unmenschlichen Uhrzeit aus dem Bett zu reißen. Für ihn war es auch eine Einstimmung auf das diesjährige Chiemsee Raggae Summer Festival, das dieses Wochenende in Übersee stattfindet und auf dem neben ihm selbst alljährlich verschiedenste Musiker aus aller Welt auftreten. Wer also die Gelegenheit verpasst hat, Patrice im Englischen Garten zu erleben, konnte dies vielleicht kurz darauf auf dem Chiemsee Raggae Summer nachholen. Auch wenn es diesmal wohl leider nicht die Gelegenheit gab, als Belohnung für ganz frühes Aufstehen direkt neben dem Ausnahmekünstler Platz zu nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.