Anzeige

"Ein Betonklotz als Mosaiksteinchen der europäischen Bildungspolitik"

Li im Bild Herbert Süßmeier,Reinhard Mesletzky,im Hintergrund Melly Kieweg,Sprecherin der BI
München: Hans-Mielich-Platz |

Am 26. Oktober wurde „ Schrift – Kulturen – Zeiten “die achtzehnte Skulptur am Kunstforum HMP der Bürgerinitiative „Mehr Platz zum Leben“ am Hans-Mielich-Platz enthüllt.

In einem interkulturellem Projekt setzten sich SchülerInnen der Mittelschule an der Cincinnatistraße, mit der Umsetzung von Sprache in Schrift auseinander.
Unter der Leitung des Metallbildhauers Reinhard Mesletzky
erforschten Sie eine Vielzahl von Schriften: von der Keilschrift bis zum binären Code.Dabei machen sie bewusst, dass verschiedene Kulturen auch unterschiedliche Schrifttraditionen haben.Gezeigt werden auf der Skulptur: unter anderem Ägyptische Bilderschrift, Keilschrift, Blindenschrift; lateinische, griechische, kyrillische, arabische chinesische, thailändische, tibetanische, und indianische Schriftzeichen.Am unteren Ende der imposanten drei Meter hohen Installation der Binärcode, mit dem in unserer digitalen Zeit mit 2 Ziffern alles dargestellt wird: Bilder, Filme und Bücher, die digital geschrieben und beim Druck wieder umgewandelt werden in alphabetische Schriftzeichen.
Dieses spannende Thema wurde von einem wahrhaft multikulturellem Team umgesetzt ,sind doch in den Klassen 8g und 8m elf verschiedene Nationen vertreten. Es verwundert deshalb nicht, dass die Installation von Comenius, einem europäischen Bildungsprojekt mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler stärker für die europäische Dimension zu sensibilisieren, unterstützt wurde.
Mit Trommelwirbeln der Schüler - Percussionsgruppe „funky drummer“ wurde die Installation nach den Reden des Bezirksausschussvorsitzenden Clemens Baumgärtner, des Konrektors Alfred Bergmiller und des Komiteemitglied der BI Herbert Süßmeier enthüllt.
Mit Riesenspaß untermalten die „funky drummers“ spontan den Auftritt der „Karate Kids“.Die Leiterin der Karate Kids Miriam Smigi des TSV Turnerbundes war ganz begeistert und hofft auf weitere gemeinsame Aktionen.
Die Kinder verteilten selbstgebackene Kekse und der Konrektor Bergmiller freute sich mit den Kindern über den von Melly Kieweg überreichten Gutschein im Wert von 395, Euro des Reitzentrum Hausruckhof für eine Woche im Reitercamp.
Die Skulptur wird noch bis zum 4.Dezember am Hans-Mielich-Platz sein.
Am 7.12. ab 14 Uhr sind wieder ALLE zum gemeinsamen Schmücken des Christbaums am HMP eingeladen.
Mehr unter :www.mehrplatzzumleben.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.