Anzeige

Buchpräsentation mit Ladislaus Löb: „Geschäfte mit dem Teufel“ im Jüdischen Gemeindezentrum

Wann? 20.09.2010 19:30 Uhr

Wo? Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München DE
München: Jüdisches Gemeindezentrum | Ladislaus Löb bringt in seinem Buch „Geschäfte mit dem Teufel“ (erschienen im Böhlau Verlag) Licht in ein eher unbekanntes Kapitel aus der Zeit des Nationalsozialismus. RezsQ Kasztner, selbst Jude, war mutig genug, um mit den Nazis um Menschenleben zu handeln. Im Juli 1944 hatte die nahe Zukunft des elfjährigen Jungen Ladislaus Löb einen Namen: Auschwitz! Sein Schicksal schien besiegelt. Doch er wurde gerettet von RezsQ Kasztner. Der „Judenretter“ löste in der jüdischen Gemeinschaft durch seine Kooperation mit den Nazis eine moralische Debatte aus, die ihm schließlich 1957, durch ein Attentat jüdischer Extremisten in Israel, sein Leben kostete.

1933 in Cluj (Rumänien) geboren, ist Ladislaus Löb heute Professor em. für Deutsche Sprache und Literatur an der University of Sussex in Brighton, England.

Begrüßung: Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland
Einführung: Dr. Irmtrud Wojak, Gründungsdirektorin NS-Dokumentationszentrum München, zum Thema „Adolf Eichmann. Organisator des Völkermords“
Moderation: Ellen Presser, Leiterin des Kulturzentrums der Israelitischen Kultusgemeinde

Der Eintritt beträgt 5 €.
Kartenbestellung telefonisch unter 089 – 202 400 491 oder an der Abendkasse.

Ladislaus Löb
Geschäfte mit dem Teufel
Die Tragödie des Judenretters RezsQ Kasztner Bericht eines Überlebenden
Böhlau Verlag Köln Weimar Wien
277 Seiten
Preis: € 24,90
ISBN: 978-3-412-20389-4
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.