Anzeige

Ball der Nationen 2013

München: Deutsches Theater | Am 09.02.2013 veranstaltete der Tanzsportclub GSC München den 64. Ball der Nationen. Der großzügige Zeltpalast des Deutschen Theaters war bereits zum fünften Mal Veranstaltungsort, wohl aber auch zum letzten Mal. Ab 2014 wird der Ball wieder im Deutschen Theater in der Schwanthalerstraße stattfinden. Der letzte Ball während der Umquartierung nach Fröttmaning war besonders gut besucht, es wurde nochmal ein Besucherrekord aufgestellt!

Hauptprogrammpunkte waren traditionell die beiden Tanzsportturniere. Beim Sparda-Jugend-Cup, diesmal in den Standardtänzen ausgetragen, mussten die beiden charmanten Moderatoren Claus Brauner und Marco Masini mit zwei kurzfristigen verletzungsbedingten Absagen kämpfen. Besonderer Dank ging daher an das Paar mit der Startnummer 8, Yannik Decker/Lea Baier aus Deutschland, die erst am Tag des Turniers eingeladen wurden, aber dennoch mit Freude teilnahmen und den sechsten Platz erreichten.
Beim Kampf um die Treppechenplätze gab es ein Kopf-an-Kopfrennen zwischen Konstadin Vasilev/Ekatarina Markelova aus Bulgarien und Michele Albigese/Darya Zakharova aus Italien. Während das Paar aus Italien in Langsamen Walzer und Tango auf den zweiten Platz gewertet wurde hatten die Bulgaren die Nase in Wiener Walzer, SlowFox und Quickstep vorne und erreichten insgesamt den zweiten Platz. Beide Paare haben trotz ihres jungen Alters bereits viele Erfolge erreicht; Ekaterina und Konstadin sind bulgarische Vize-Jugendmeister, Darya und Michele erreichten den 7. Platz bei den italienischen Master-Championships, und beide Paare waren Teilnehmer der Weltmeisterschaft 2012.
Unangefochten den ersten Platz in allen Tänzen und mit allen ersten Wertungen erreichten die siebtplatzierten der Weltrangliste und russischen Jugend-Viezmeister Sergey Rozhkov/ Veronika Dichka die aus Russland an die Isar gereist waren.

Beim 64. Europapokal.in den lateinamerikanischen Tänzen waren elf Paare am Start. Die Münchner Paare des veranstaltenden Vereins GSC München, die viel Spaß im tollen Ambiente des Deutschen Theaters hatten, kämpften in der Vorrunde um jedes einzelne Kreuz der Wertungsrichter, und so fielen die Platzierungen denkbar knapp aus. Anton Schletter/Nicola Niesl erreichten den zehnten Platz, Julien Hammerbacher/Daniela Grabner ertanzten sich den neunten Platz, und Felix Zadow/Anna Belgorodska wurden auf den achten Platz gewertet.

Das Finale des Europapokals war diesmal besonders spannend, die meisten Stammgäste konnten sich nicht erinnern, je ein so knappes Ergebnis gesehen zu haben. Denislav Dimitrov/Iliana Staevska vom Gelb-Schwarz-Casino München erreichten im ersten Tanz, Samba, nur den vierten Platz, konnten sich aber in allen weiteren Tänzen auf den dritten Platz vorkämpfen und landeten verdient auf dem Treppchen.
Die amtierenden deutschen Meister Marius-Andrei Balan/Nina Bezzubova, die bei der Weltmeisterschaft 2012 den fünften Platz erreichten, gewannen Samba und ChaCha knapp, wurden aber in den weiteren Tänzen Rumba, PasoDoble und Jive nur auf den zweiten Platz gewertet. Genau eine erste Wertung war es schließlich, die den Sieg für die russischen Vizemeister und sechsplatzierten der Weltmeisterschaft 2012 entschied, Sieger des Europapokals 2013 wurden Valentin Voronov/Alina Imrekova.

Die Wahl des schönsten Turnierkleids des Lateinturniers fiel in diesem Jahr auf ein Kleid aus dem GSC München. Daniela Grabners Kleid wurde vom Publikum mit nur neun Stimmen Vorsprung gewählt. Erwähnenswert ist das nicht wegen des knappen Ergebnisses, sondern weil das Kleid von Daniela selbst geschneidert wurde!

Doch nicht nur beim Gewinnspiel waren die Gäste aufgefordert mitzumachen. Im Eventzelt des Deutschen Theaters wurde während der gesamten Veranstaltung unabhängig vom Programm im Hauptzelt getanzt. Der Salsa-Workshop sowie der Workshop M-Jive animierten das Publikum zusätzlich zum Tanzen und vor Allem dazu, neue Schritte, Figuren und Tänze auszuprobieren. Eher um alte Schritte und Figuren drehte sich der Workshop "Tanzen wie in den goldenen Zwanzigern", der unter Anleitung von David Koglin im Hauptzelt stattfand. Wie gewohnt wusste David zu begeistern, und so hüpfte das gesamte Publikum nicht nur zu Charlestonklängen über die Tanzfläche, sondern erfreute sich auch an der Francaise, die David vertretungsweise für Wolfgang Steuer anleitete.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.