Youssoufa Moukoko: Jüngster eingesetzter Spieler in der Champions League

Was ein talentierter junger Spieler! Youssoufa Moukoko bricht schon den zweiten Rekord in nur kürzester Zeit und dabei wurde er nur eingewechselt.

Youssoufa Moukoko, Spieler von Borussia Dortmund, brach am Dienstagabend einen neuen Rekord. Zuletzt wurde er aufgrund seiner ersten Einwechslung zum jüngsten Spieler der Bundesliga gekürt. Im letzten Champions League Spiel gegen Zenit St. Petersburg wurde er wieder eingewechselt und ist jetzt der jüngste eingesetzte Spieler in der Champions League. Ein Tor hat er bisher noch nicht geschossen, aber das dürfte demnächst passieren, im Falle dessen dass sein Trainer ihn öfters spielen lässt. Sein Sturm-Kollege Erling Haaland freut sich bereits auf ein gemeinsames Spiel als Sturmduo. Weitere Rekorde sind dementsprechend noch in Reichweite und könnten sehr bald fallen, falls Youssoufa Moukoko in der Champions League trifft. Aus deutscher Sicht ist Felix Passlack mit 18 Jahren und 177 Tagen jüngster Torschütze in der Königsklasse. International hat der junge Moukoko noch die Chance auf den Rekord. Ansu Fati steht hier mit 17 Jahren und 40 Tagen als jüngster Torjäger in der Statistik.

Diesen Spielern hat Youssoufa Moukoko ihren Rekord weggenommen

Mit gerade einmal 16 Jahren und 18 Tagen avancierte der Angreifer damit zum jüngsten Spieler, der jemals in der Champions League zum Einsatz kam. Youssoufa Moukoko löste damit den Nigerianer Celestine Babayaro vom RSC Anderlecht ab, der bei seinem Debüt in der Königsklasse 16 Jahre und 86 Tage alt gewesen war. Moukoko feierte erst vor knapp zweieinhalb Wochen seinen 16. Geburtstag. Nur einen Tag später kam er zu seinem Bundesliga-Debüt, als er beim 5:2-Sieg Dortmunds bei Hertha in der 85. Minute für den vierfachen Torschützen Erling Haaland eingewechselt wurde. Youssoufa Moukoko schob sich damit vor Nuri Sahin als jüngster Debütant der Bundesliga. Dieser war bei seinem Debüt für Borussia Dortmund am 6. August 2005 16 Jahre und 335 Tage alt gewesen.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.