Anzeige

"The Masked Singer": Kakerlake verlässt die Show und zeigt sein Gesicht

Bei der Promi-Singshow ist ein Kandidat freiwillig ausgestiegen. Die Anreise zu “The Masked Singer” ist für die Kakerlake einfach zu lang. Der Promi lebt nämlich mit seiner Familie in Irland.

Gestern Abend wurde die dritte Folge der neuen Staffel ausgestrahlt. Dabei kam es gleich mal zu einem Novum. Am Anfang verkündete Moderator Matthias Opdenhövel, dass einer der Kandidaten die Pro7-Show freiwillig verlassen hat. Es handelt sich um die rappende Kakerlake. Aber die Identität des Teilnehmers sollte erst nach allen Auftritten enthüllt werden. Das Rateteam um Ruth Moschner und Rea Garvey hatte sich in den vergangenen Shows die Zähne an dem Insekt ausgebissen. Was vor allem für Diskussionsstoff gesorgt hatte, war der Akzent des Kandidaten. Sie konnten sich nicht wirklich darauf einigen, ob der Native Speaker nun wirklich einen amerikanischen Akzent hat oder diesen nur vorspielt. Aber auch das sollte sich klären.

Ein Mitglied der Kelly-Family

Vor seiner Demaskierung hatte sich das gesamte Rateteam einstimmig für ihn entschieden und sie sollten Recht behalten. Hinter der Maske steckte tatsächlich Angelo Kelly. In einer Videobotschaft legte er das Kostüm ab. Danach erklärte er noch, warum er ausgestiegen ist. Da seine eigen Familie in Irland lebt, “The Masked Singer” aber in Köln produziert wird, musste er jede Woche einen langen Weg hinter sich legen. In den momentanen Zeiten sei das umso schwerer und nicht verantwortungsbewusst. Die Coronakrise nannte der 38-Jährige in seinem Statement zwar nicht, allerdings ist sie bestimmt auch ein entscheidender Faktor. Er ist nicht der einzige Kelly, der sich in der letzten Woche aus einer Show zurückzog. Auch sein Bruder John wird nicht weiter an der RTL-Sendung “Let’s Dance” teilnehmen. Der gab jedoch als Grund auch an, dass es einen Krankheitsfall in seiner Familie gibt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.