Anzeige

iPhone 4S: Sicherheitstandart lässt zu Wünschen übrig!

Nach den unglaublichen Verkaufsrekorden des iPhone 4S wurden jetzt erhebliche Sicherheitsmängel aufgedeckt. Ob da einige Verbraucher ihren Kauf bereuen werden? Was hat diese Unmengen von Leuten dazu gebracht sich das neue iPhone 4S zu kaufen? Die meiste Begeisterung löste der neue mobile Sprachassistent „Siri“ aus. Dadurch ist es dem Nutzer möglich, durch Spracheingaben das Smartphone zu bedienen. Diese Funktion begeisterte die Käufer! Doch jetzt ist es genau „Siri“, was die weitreichenden Sicherheitsmängel verursacht.

Was ist das Problem?

Der Zugriff auf Adressbuch, Manipulationen der Weckfunktion und Telefonate ist jetzt für alle möglich, ohne das Gerät davor entsperren zu müssen. Das bedeutet, dass jeder der Zugriff auf das iPhone 4S hat, ohne Probleme alle genannten Funktionen manipulieren beziehungsweise nutzen kann. Das kann aber auch vermieden werden. Nur der Nutzer muss wissen wie. In den Einstellungen gibt es nach focus.de eine Möglichkeit, Siri erst nach Eingabe des Passworts zu aktivieren. Wie Apple mit diesem Sicherheitsmangel umgehen wird? Entweder muss ein Softwareupdate herausgebracht werden, was diese Möglichkeit der unbegrenzten Nutzung unterbindet oder die Kunden müssen beim Kauf wenigstens darauf aufmerksam gemacht werden.


Stefanie Hofschläger / pixelio.de

Das hier könnte euch auch interessieren:
Apple: iPhone 4S sprengt alle Verkaufsrekorde!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.