Anzeige

Heidi Klum: Das erwartet euch in ihrer neuen Show "Making the Cut"

Heidi Klum: Das ist das Konzept von "Making the Cut" (Foto: ©NYPW Famous)

Trotz Corona-Quarantäne hat Heidi Klum in den letzten Tagen auf ihrem Instagram ordentlich Werbung für ihre neue Show “Making the Cut” gemacht. Doch worum geht es bei der Show überhaupt?

Heidi Klum ist schon wieder Teil einer neuen Show! Nach “Germany’s Next Topmodel”, “America’s Got Talent” oder “Queen of Drags”, ist das Topmodel jetzt auch in der Castingshow “Making the Cut”, die seit dem 27. März auf Amazon Prime Video läuft, zu sehen. Erst in der vergangenen Woche jagte Heidi ihren Fans auf Instagram einen großen Schrecken ein, indem sie mitteilte, die Dreharbeiten von “America’s Got Talent” aufgrund gesundheitlicher Probleme absagen zu müssen. Jetzt geht es dem Model aber wieder gut und deswegen sitzt sie gemeinsam mit dem US-amerikanischen Modedesigner Tim Gunn in der Jury ihrer neuen Castingshow und bewertet 12 internationale Designer, die sich eine große Modemarke aufbauen wollen. Gemeinsam mit den beiden Juroren werden die Designer nach New York, Paris und Tokio reisen, um dort darum zu kämpfen, ihren Traum vom Durchbruch zu verwirklichen. Im Anschluss an die wöchentliche Ausstrahlung können sich die Zuschauer dann den Gewinnerlook auf Amazon im “Making the Cut”-Store kaufen. Auf den Kandidaten, der letztlich die Show gewinnt, wartet ein Preisgeld in Höhe von einer Million Dollar für sein Label.

“Making the Cut”: Das ist das Konzept von Heidis neuer Show

Bevor die Castingshow “Making the Cut” auf Amazon Prime Video startete, in der Heidi Klum und Tim Gunn in der Jury sitzen und Nachwuchs-Designer bewerten, wurde das Topmodel im Interview mit der Vogue gefragt, wie wichtig die Person hinter einer Modemarke sei. Daraufhin antwortete die vierfache Mutter: “Wenn du jemanden wirklich nicht leiden kannst, dann möchte man von ihr/ihm auch nichts kaufen – das ist bei unserer Show glücklicherweise nicht der Fall.“ In der neuen Castingshow wird den Teilnehmern nämlich die Möglichkeit gegeben, direkt nach einer Runway-Show mit den Juroren zu sprechen und deren Meinung zu ändern, damit sie im Wettbewerb bleiben können. Die Designer sollen sich durch die Teilnahme an “Making the Cut” selbst besser kennenlernen, wissen, wer sie als Designer und als Mensch sind und was wie mit ihrer Mode erreichen wollen. “Am Ende sollen aus den Teilnehmern dann Personen werden, von denen man gerne etwas kaufen möchte”, so Heidi Klum. Um Designer auf der ganzen Welt zu fördern, wird die Show in 200 Ländern ausgestrahlt. Deswegen war es den Juroren auch wichtig, dass die Teilnehmer sehr unterschiedlich sind. Heidi bestätigte das mit den Worten: “Unsere TeilnehmerInnen repräsentieren jede Altersgruppe von jung bis älter und sie alle haben im Wettbewerb die gleiche Möglichkeit und Stimme. Es geht nicht um das Alter, das Geschlecht oder irgendeine andere Kategorie, sondern darum, eine glaubwürdige Marke zu finden, die sich in dieser Welt behaupten kann.“ Hört sich nach einem tollen Konzept an, für das es sich lohnt, den Fernseher anzuschalten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.