Anzeige

“GNTM” Mareike: Stress in der letzten Folge

Keine leichte Woche für das “GNTM” Nachwuchsmodel, Mareike. Erst musste die Berlinerin einige fiese Kommentare des Fotografs, Yu Tsai einstecken, dann wurde sie im Interview als “norolemodel” bezeichnet.

Anders als in den bisherigen “GNTM” Folgen, in denen Mareike jede Woche erneut für ihre herausragende Leistung gelobt wurde, musste die Berlinerin in dieser Woche eine Menge Kritik einstecken. Beim Foto-Shooting der Woche bekamen die Topmodel-Anwärterinnen die Aufgabe, in einem Glaskasten auf dem Walk of Fame als Marilyn Monroe zu posieren. Lange, sexy Kleider und eine Windmaschine sollten die Mädels in die richtige Stimmung bringen. Während Kandidatinnen, wie Sarah P., Anastasia oder Tamara mal wieder für ihre Leistung gelobt wurden, musste sich Mareike einige fiese Kommentare des Fotografen gefallen lassen.

Fotograf Yu Tsai teilt gegen Kandidatinnen aus

Als Yu Tsai sich über Mareikes Mund auslässt, der beim Lächeln scheinbar Ähnlichkeit mit einem Goldfisch hat, kann diese das Lachen nicht zurückhalten. Da hört der Spaß für den Fotografen allerdings auf. “Findest du das lustig?”, fragt er wütend. Anschließend vergleicht er das Nachwuchsmodel mit Frauen aus dem Rotlichtviertel. Modelmama Heidi kommentiert den Vergleich nur mit der Aussage: ”Die Mädchen müssen lernen, damit umzugehen.” Werden die Mädels bei "GNTM" also darauf geschult, sich von anderen beleidigen zu lassen, ohne sich dazu äußern zu dürfen? Als das Thema nach dem Shooting jedenfalls erneut aufkommt, beschreibt Mareike die Situation und die Anschuldigungen, die sie über sich ergehen lassen musste als respektlos und beleidigend. Der Fotograf fährt ihr aber nur erneut über den Mund und rät ihr, in Zukunft die Kritik einfach anzunehmen. Ob der Vergleich mit einer Prostituierten als professionelle Kritik gilt, ist allerdings äußerst fragwürdig. Auch die Jurorin, Heidi Klum steht ihrem Schützling nicht bei. Sie steht nur lächelnd neben dem austeilenden Fotografen und stimmt ihm zu. “Wenn man mir sowas sagen würde, dann würde ich einfach noch mehr Gas geben.”

“GNTM” 2020: Werden Kandidatinnen zu Ja-Sagerinnen?

Doch das Shooting ist nicht das Einzige, das in dieser Woche schlecht für Mareike läuft. Am nächsten Tag geben die Kandidatinnen zum ersten Mal Interviews. Der taff-Moderator, Christian Düren hat dafür extra alle Details aus dem Leben der Nachwuchsmodels durchforstet, um sie im persönlichen Gespräch damit zu konfrontieren. Während Lijana als “Fake”, Anastasia als “Langweilerin” und Sarah P. als “NoPersonality” abgestempelt wird, wird Mareike als “NoRoleModel” bezeichnet. Obwohl die Berlinerin schon oft klar gemacht hat, für Diversität zu stehen und sich bei “GNTM” immer authentisch zeigt, wird sie von Christian Düren für ihre Social-Media Präsenz stark kritisiert. Weil Mareike spärlich bekleidete Bilder von sich hochgeladen hat, in denen sie ihren komplett tätowierten Körper zeigt, wird sie als schlechtes Vorbild und als zu freizügig abgestempelt.

“GNTM” Mareike: Fans pflichten ihr bei

“Für mich sind die Tattoos Kunstwerke”, versucht Mareike klarzustellen. Vom Reporter wurde sie allerdings bereits durch die Bilder in eine Schublade gesteckt, weswegen dieser an seinem Eindruck festhält. Nach der Ausstrahlung stellt das Model auf seinem Instagram Account klar: “Im echten Leben würde ich so ein oberflächliches und herabwürdigendes Interview schlicht nicht führen und würde es abbrechen.” Auch ihre Fans pflichten ihr bei. Ein Fan schreibt: “Wo bist du denn bitte KEIN #rolemodel? Du bist DAS größte rolemodel aller gntm-Kandidatinnen!” Christian Düren wird nach seinem Interview außerdem von Usern auf Instagram als Sexist bezeichnet. “Ziemlich sexistisch dieser Mensch. I mean, Männer zeigen sich oberkörperfrei, machen einen auf dicke Hose und wenn eine Frau mehr ihres Körpers zeigt, ist es gleich offending?!”, schreibt ein Fan.

“GNTM” 2020: Fazit der letzten Folge

Zumindest nach dem Entscheidungswalk gibt es für Mareike von Heidi Klum und Alessandra Ambrosio dann wieder Lob. Nach der Übergabe des Fotos, das ihr Ticket für die nächste Runde ist, zeigt “GNTM” nochmal eine lächelnde Mareike, die in die Kamera einen überschwänglichen Dank an Yu Tsai richtet. Dass dieser Dank aber alles andere als freiwillig aussieht und wahrscheinlich von der Regie angewiesen wurde, fiel gestern wohl jedem Zuschauer auf. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die letzte Folge alles andere als einen guten Eindruck hinterlassen hat. Mit den Beleidigungen, die der Fotograf geäußert hat, wird den vor allem den jüngeren Zuschauern ein äußerst bedenkliches Bild vermittelt. Auch die Interviews, die in den letzten Jahren von der “Bunte” - Chefredakteurin, Julia Bauer geführt wurden, hinterließen damals einen deutlich professionelleren Eindruck.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.